Pressemitteilung

"Keine Eisentabletten auf Verdacht" / Über Eisenmangel herrschen oft falsche Vorstellungen

2013-04-02 08:00:34

Baierbrunn (ots) - Fleischesser sind nicht automatisch gefeit vor Eisenmangel und Vegetarier können umgekehrt gut versorgt sein. "Eisenmangel hängt meist mit Blutverlusten zusammen", erklärt Professor Ralf Schmidmaier, Internist und leitender Oberarzt am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität in München, in der "Apotheken Umschau". Frauen mit starker Menstruation können zum Beispiel betroffen sein. Es kann sich aber auch um ein Warnsignal des Körpers handeln, dass man versteckt Blut verliert. "Keinesfalls sollte man aufgrund eines vagen Verdachts Eisentabletten auf eigene Faust einnehmen", warnt Schmidmaier. Auch eine Überladung des Körpers mit Eisen kann gefährlich werden. Vor einer therapeutischen Eiseneinnahme muss eine genaue Diagnose erfolgen.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 4/2013 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2442877

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen