Pressemitteilung

Schminken trotz Hautkrankheit? / Make-up ist kein generelles Tabu - wenn die Produkte stimmen

2013-03-12 08:00:07

Baierbrunn (ots) - Eine normale Akne oder eine Neurodermitis schließen die Verwendung von Kosmetika nicht aus. "Wichtig ist, dass die Grundlage passt", sagt Dr. Tatjana Pavicic, Leiterin des Bereichs Ästhetische und Laser-Dermatologie der Universitätsklinik München, in der "Apotheken Umschau". Nur bei akuten, starken Entzündungen oder offenen Wunden soll man auf Make-up verzichten. Bei trockener Haut oder Neurodermitis dürfen Kosmetika die Haut nicht austrocknen. Sie sollen auch keine Duft- und Konservierungsstoffe enthalten. Geschulte Apotheker oder eine medizinische Kosmetikerin können entsprechend beraten. Kosmetika können auch Allergien auslösen. Wer nach dem Auftragen eine Verschlechterung der Haut bemerkt, sollte dies bei einem Hautarzt untersuchen lassen.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 3/2013 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2431676

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen