Pressemitteilung

Fukushima-Thunfisch / Messungen zeigen eine zehnfach höhere Radionuklidmenge als vor dem Unfall

2013-03-06 08:00:05

Baierbrunn (ots) - Im März 2011 gelangten vor Japans Küste durch den Reaktorunfall von Fukushima radioaktive Stoffe ins Meer. US-Wissenschaftler untersuchten nun Blauflossenthunfische, die Sportangler in Kalifornien gefangen hatten. Sie fanden eine zehnfach höhere Belastung mit Radionukliden als vor dem Unfall, berichtet die "Apotheken Umschau". Was das für die Gesundheit des Menschen bedeutet, können Forscher bisher nicht beantworten. Am besten man verzichtet auf Thunfisch, schon weil er vom Aussterben bedroht ist.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 3/2013 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2427961

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen