Pressemitteilung

Haushaltsloch nicht auf Kosten der Patienten stopfen

2013-02-07 11:55:14

Berlin (ots) - "Die Bundesregierung wäre schlecht beraten, wenn sie den Bundeshaushalt jetzt auf Kosten der Patienteninnen und Patienten saniert. Denn für weitere Kürzungen beim Bundeszuschuss an den Gesundheitsfonds besteht überhaupt kein Spielraum." Das erklärte der Präsident des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) Adolf Bauer am Donnerstag aus Anlass von Medienberichten über Kürzungen der Zuweisungen an den Gesundheitsfonds. Bauer sagte weiter: "Nach Angaben des Schätzerkreises sinkt der jährliche Überschuss in der Gesundheitskasse bereits in diesem Jahr auf rund 1 Milliarde Euro. Daneben steht schon heute fest, dass 2014 zusätzliche 1,7 Milliarden Euro fehlen werden. Deshalb geht die Rechnung nicht auf." Zudem finanziere der Zuschuss unverzichtbare Leistungen, wie die kostenfreie Kindermitversicherung, betonte der Verbandspräsident. "Wenn hier der Rotstift angesetzt wird, muss die Bundesregierung dies auch offen sagen."

V.i.S.d.P.: Benedikt Dederichs

Pressekontakt:

Kontakt:
Benedikt Dederichs
SoVD-Bundesverband
Pressestelle
Stralauer Str. 63
10179 Berlin
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax: 030/72 62 22 328
E-Mail: pressestelle@sovd.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/43645/2412097

SoVD Sozialverband Deutschland



Weiterführende Informationen

http://www.sovd.de/startseite.0.html


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen