Pressemitteilung

Bitte mehr anfassen / Ein Berührungsforscher beklagt einen Trend zur Körperängstlichkeit

2013-02-07 08:00:02

Baierbrunn (ots) - In Deutschland entwickle sich eine körperängstliche Kultur, bedauert der Haptik-Forscher Privatdozent Dr. Martin Grunwald aus Leipzig in der "Apotheken Umschau". "Berührungen sind tabu oder übersexualisiert", sagt er. Oft würden sie auch nicht gutgeheißen, weil man dabei Keime übertragen könne. Grunwald rät, dem aktiv entgegenzuwirken, denn "ohne liebevolle Berührung `verhungert` der Mensch". Die wohltuende Wirkung beim Körperkontakt sei mit einer ganzen Hormon-Kaskade auch messbar. Wer körperliche Berührung vermisst, kann sie sich wenn nötig auch kaufen, als Wellnessangebote wie Hamam oder Massagen etwa. "Mehr Mut zur Körpernähe im Alltag", rät Grunwald.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 2/2013 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2411811

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen