Pressemitteilung

Fitness-/Gesundheitsbranche präsentiert sich auf Parlamentarischem Abend in Berlin

2013-02-06 08:15:14

Saarbrücken/Berlin (ots) - Am 31. Januar 2013 luden die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement und der Arbeitgeberverband Deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen unter dem Motto "Gesundheittrainieren" zum 2. Parlamentarischen Abend in die Parlamentarische Gesellschaft in Berlin ein. Mit dem Ziel, mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Krankenkassen und Institutionen über den Beitrag von Fitness- und Gesundheitsanlagen zur Gesunderhaltung zu diskutieren und die Fitness- und Gesundheitsbranche als kompetenten Partner vorzustellen. Auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung ist die Mitarbeitergesundheit längst zu einem wichtigen Faktor für den Erfolg von Unternehmen geworden, mit erheblichen Auswirkungen auf die Produktivität der Volkswirtschaft.

Im Rahmen der Veranstaltung räumte Prof. Dr. med. Thomas Wessinghage, Prorektor der Hochschule, mit den bestehenden Vorurteilen gegenüber dem Training in einem Fitnessstudio auf und betonte den Nutzen eines regelmäßigen Trainings im Studio. Mittlerweile betrifft Bewegungsmangel und seine Folgeerscheinungen wie hohe Krankheitslast ca. 80 % der Bevölkerung (> 30 J.) und stellt damit ein zentrales Gesundheitsproblem des dritten Jahrtausends dar. Nur durch die Zusammenarbeit von Politik, Krankenversicherern, Ärzten und sonstige im Gesundheitswesen Tätigen, aber auch nicht zuletzt jedem Einzelnen, kann diesem Problem entgegengewirkt werden. Ein strukturiertes Bewegungs- und Trainingsprogramm unter professioneller Anleitung könne dabei, so Wessinghage, insbesondere auch präventiv helfen, die Zunahme von Zivilisationskrankheiten zu reduzieren. Dabei betonte Wessinghage die Selbständigkeit der Fitnessbranche, die bereits eine flächendeckend gewachsene Infrastruktur besitzt, die alle notwendigen Voraussetzungen für Prävention und Gesundheitsförderung mitbringt und nicht auf finanzielle Unterstützung angewiesen ist. Die individuelle Möglichkeiten bietet und flexibel genutzt werden kann. Und die als Ergänzung zu Angeboten der anderen Akteure wie z.B. Sportvereinen genutzt werden kann. Das flächendeckende Netzwerk aus Gesundheitsdienstleistern könne hier in enger Zusammenarbeit mit den wichtigen Trägern präventions- und gesundheitspolitischer Strategien und Maßnahmen künftig eine entscheidende Funktion übernehmen.

Pressekontakt:

Pressestelle:
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
+49 681 6855-220
presse@dhfpg-bsa.de
www.dhfpg.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/70906/2411042

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement



Weiterführende Informationen

http://www.dhfpg.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen