Pressemitteilung

Jugendvorsorge J1 noch zu wenig genutzt / Zwischen 12 und 14 Jahren sollte die Gesundheit Heranwachsender gecheckt werden

2013-01-28 08:00:08

Baierbrunn (ots) - Die Früherkennungs-Untersuchung J1 richtet sich an Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren. Es gibt sie schon seit 1998, aber nur ein Drittel der Altersgruppe nutzt sie. "Kinder und Teenager sind nicht immer so gesund, wie es den Anschein hat", sagt Dr. Carsten Gieseking aus Müden/Aller im Patientenmagazin "HausArzt". "Fehlstellungen an den Füßen oder an der Wirbelsäule schleichen sich jetzt unbemerkt ein und können später zu ernsten Problemen führen." Neben der umfassenden körperlichen Untersuchung hat der Arzt die Möglichkeit, auch die emotionale Verfassung zu beurteilen, und kann wichtige Fragen beantworten, etwa zur Sexualität. Nach der J1 gibt es für 16- bis 17-Jährige die U2 - gute Möglichkeiten für die jungen Leute, erstmals ohne Eltern einen eigenverantwortlichen Umgang mit ihrer Gesundheit zu entwickeln. Die Kosten der J2 werden leider noch nicht von allen Kassen übernommen.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das PatientenMagazin "HausArzt" gibt der Deutsche Hausärzteverband in Kooperation mit dem Wort & Bild Verlag heraus. Die Ausgabe 1/2013 wird bundesweit in Hausarztpraxen an Patienten abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/68062/2405157

Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin



Weiterführende Informationen

http://www.hausarzt-patientenmagazin.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen