Pressemitteilung

Narkose stört Hirnkommunikation / Neue Forschungen zeigen, wie Narkosemittel wirken

2013-01-27 09:00:02

Baierbrunn (ots) - Seit mehr als 150 Jahren gehört die Vollnarkose zu den medizinischen Standardverfahren. Wie genau Narkosemittel wirken, ist jedoch unbekannt. Forscher des Massachusetts Institute of Technology in Cambridge (USA) konnten nun zeigen, dass die Mittel offenbar die Kommunikation verschiedener Hirnareale unterbrechen, berichtet die "Apotheken Umschau". Die Wissenschaftler maßen mithilfe spezieller Elektroden die Hirnströme von Patienten, die eine Narkose erhielten. Die Aktivität der Nerven nahm in verschiedenen Arealen unterschiedlich schnell ab. Die Ergebnisse könnten helfen, Narkosen besser zu überwachen, glauben die Forscher.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 1/2013 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2404883

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen