Pressemitteilung

Novartis erhält EU-Marktzulassung für Bexsero®, den ersten Impfstoff gegen die Hauptursache von lebensbedrohender Meningitis in Europa

2013-01-22 11:13:52

Marburg/Holzkirchen (ots) - Bexsero ist zur Impfung gegen Meningokokken-B-Erkrankungen (MenB) für Personen aller Altersgruppen zugelassen einschließlich Säuglingen, der Hauptrisikogruppe für diese Erkrankungen (1).

   - MenB-Erkrankungen sind verbunden mit einer hohen Belastung für 
     Familien und die Allgemeinheit, da die Krankheit tödlich 
     verlaufen oder schwere, lebenslange Behinderungen nach sich 
     ziehen kann (2,3). 
   - Novartis arbeitet eng mit den Gesundheitsbehörden zusammen, um 
     den schnellstmöglichen Zugang zu Bexsero zu ermöglichen. 

Novartis gab heute bekannt, dass die EU-Kommission die Marktzulassung für Bexsero® (Impfstoff gegen MenB [rDNA, Komponenten, adsorbiert]) zur Anwendung bei Personen ab einem Lebensalter von 2 Monaten und älter erteilt hat. Novartis setzt sich zum Ziel, Bexsero dem europäischen Markt so bald wie möglich zur Verfügung zu stellen.

"Dieser Meningitis-B-Impfstoff ist der wichtigste medizinische Durchbruch seit ich vor 30 Jahren meinen Sohn an diese Krankheit verloren habe", sagte Steve Dayman, Gründer von Meningitis UK.

Meningokokken-B-Erkrankungen sind eine bakterielle Infektion. Sie sind die Hauptursache von Meningitis (Hirnhautentzündung) in Europa (4), insbesondere bei Säuglingen (1). Trotz ihrer Seltenheit ist die Erkrankung sehr gefürchtet, da sie rasch und ohne Vorwarnung gesunde Personen treffen kann (2,3). Aufgrund grippeähnlicher Symptome wird MenB im Frühstadium häufig fehldiagnostiziert (5). Oft können infizierte Patienten nicht früh genug behandelt werden, um schwerwiegende Folgen zu verhindern. Etwa eine von zehn erkrankten Personen stirbt trotz intensivmedizinischer Behandlung (3), und rund einer von fünf Überlebenden trägt lebenslange schwere Behinderungen wie beispielsweise Hirnschäden, Gehörschäden oder den Verlust von Gliedmaßen davon (3). Daher besteht der beste Schutz vor dieser schweren Erkrankung in einer wirksamen Impfung.

"Jedes Jahr sterben Tausende Kinder vor den Augen ihrer Eltern durch MenB oder erleiden schwere Behinderungen durch diese zerstörerische Krankheit. Dank der 20-jährigen engagierten Arbeit vieler Fachleute sind wir dem Ziel, diesem Leid ein Ende zu setzen, heute näher gekommen als je zuvor", sagte Andrin Oswald, Division Head, Novartis Vaccines and Diagnostics. "Unsere Vision ist eine Welt ohne Meningitis, und es ist unsere Priorität, mit den Entscheidungsträgern in ganz Europa zusammenzuarbeiten, um einen breiten und raschen Zugang zu dieser Impfung zu ermöglichen."

Novartis unterstreicht nochmals die Wichtigkeit der weltweiten Bekämpfung von schweren Meningokokken-Erkrankungen.

Über Novartis

Novartis bietet innovative medizinische Lösungen an, um damit auf die sich verändernden Bedürfnisse von Patienten und Gesellschaften auf der ganzen Welt einzugehen. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz) und verfügt über ein diversifiziertes Portfolio, um diese Bedürfnisse so gut wie möglich zu erfüllen - mit innovativen Arzneimitteln, ophthalmologischen Produkten, kostengünstigen generischen Medikamenten, Impfstoffen und Diagnostika zur Vorbeugung von Erkrankungen, rezeptfreien Medikamenten und tiermedizinischen Produkten. Novartis ist das einzige global tätige Unternehmen mit führenden Positionen in diesen Bereichen. Im Jahr 2011 erzielten die fortzuführenden Geschäftsbereiche des Konzerns einen Nettoumsatz von USD 58,6 Milliarden. Der Konzern investierte rund USD 9,6 Milliarden (USD 9,2 Milliarden unter Ausschluss von Wertminderungen und Abschreibungen) in Forschung und Entwicklung. Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 126.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vollzeitstellenäquivalente) in über 140 Ländern. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.novartis.de.

Novartis Vaccines und Diagnostics ist eine Division von Novartis, deren Schwerpunkt auf der Entwicklung von präventiven Behandlungen liegt. Die Division umfasst zwei Bereiche: Novartis Vaccines und Novartis Diagnostics. Novartis Vaccines ist der weltweit fünftgrößte Impfstoffhersteller und der zweitgrößte Anbieter von Grippeimpfstoffen in den USA. Zu den Produkten der Division gehören außerdem Meningokokken-, Pädiatrie- und Reiseimpfstoffe. Novartis Diagnostics entwickelt und vertreibt innovative Technologien für den frühen Nachweis von Pathogenen, um so die weltweite Blutversorgung zu schützen und die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu verhindern.

Novartis Vaccines Deutschland besteht aus dem Produktionsstandort Novartis Vaccines and Diagnostics GmbH und der Novartis Vaccines Vertriebs GmbH. Der Produktionsbetrieb hat eine mehr als 100-jährige Tradition, die auf den Firmengründer Emil von Behring zurückgeht, den ersten Träger des Medizin-Nobelpreises. Das Produktportfolio in Deutschland umfasst Impfstoffe gegen Grippe-, Frühsommer-Meningoencephalitis (FSME - durch Zecken übertragene Hirnhautentzündung), Tollwut, Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Meningokokken C und Meningokokken A,C,W,Y, Japanische Encephalitis, Cholera, Hepatitis A und Typhus.

Novartis Vaccines steht für eine enge und lebendige Verbindung von Tradition und Zukunft: Die Tradition gründet sich auf den Firmengründer Emil von Behring, dem ersten Träger des Medizin-Nobelpreises (1901). Für Zukunft steht Novartis als weltweit innovatives Unternehmen, das sich der Gesundheit der Menschen verpflichtet fühlt. Ein Beispiel für die Innovationskraft der Impfstoffsparte ist der erste kommerzielle Zellkultur-Grippeimpfstoff, der in Marburg entwickelt wurde. Ein weiteres Beispiel ist die weltweit einzigartige Pipeline z.B. bei Impfstoffen gegen Meningokokken Erkrankungen.

Quellen:

(1) Rosenstein NE, et al. Meningococcal disease. N Engl J Med 
2001;344:1378-88. 
(2) Thompson MJ, et al. Clinical recognition of meningococcal disease
in children and adolescents. Lancet 2006;367:397-403. 
(3) World Health Organization. Meningococcal meningitis. Fact sheet 
#141. November 2012 update. Abrufbar unter: 
http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs141/en/. Letzter Zugriff:
15. Januar 2013 
(4) World Health Organization. Meningococcal, staphylococcal and 
streptococcal  infections. Abrufbar unter: 
http://www.who.int/vaccine_research/documents/Meningo20091103.pdf. 
Letzter Zugriff: 15. Januar 2013. 
(5) Mayo Foundation for Medical Education and Research. Meningitis. 
April 2011. Abrufbar unter:
http://www.mayoclinic.com/health/meningitis/DS00118/DSECTION=symptoms
. Letzter Zugriff: 15. Januar 2013. 

Ansprechpartner für Medien:


Dr. med. Oliver Thomas
Medical Director Cluster Central & Eastern Europe
Head Quality Assurance
Novartis Vaccines
+49 (0) 8024 646-5730
oliver.thomas@novartis.com

Eva Bauer
Ketchum Pleon
+49 (0)89 590421233
+49 (0)173 2901896 (mobil)
eva.bauer@ketchumpleon.com

Novartis ist auch auf Twitter. Registrieren Sie sich unter @Novartis
bei http://twitter.com/novartis.

Informationen sowie Bildmaterial in unterschiedlicher Auflösung
stehen Journalisten im Pressebereich auf der Internetseite von
Novartis Vaccines zur Verfügung: Die Startseite für den Pressebereich
ist unter dem Link
http://www.novartis-vaccines.de/presse/presse_start.php zu finden,
Bilder unter
http://www.novartis-vaccines.de/presse/presse_multimedia.php.
Der Newsletter VaccINes INformation kann unter
www.novartis-vaccines.de/php/newsletter/ kostenlos abonniert werden.
Bei Veröffentlichung freuen wir uns über ein Belegexemplar.

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/79708/2402149

Novartis Vaccines and Diagnostics



Weiterführende Informationen

http://www.novartis-vaccines.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen