Pressemitteilung

Vorsorge mit Folgen / Neue Berechnungen präzisieren Vor- und Nachteile der Mammographie-Screenings

2013-01-16 08:00:04

Baierbrunn (ots) - Seit Langem wird heftig diskutiert, ob Programme zum Brustkrebs-Screening nützen oder sogar schaden. Ein unabhängiges Expertengremium hat nun die wichtigsten Studien zum Thema durchgesehen und Vor- und Nachteile präzisiert: Für jede vor dem Brustkrebstod gerettete Frau werden drei Frauen unnötig therapiert, berichtet die "Apotheken Umschau". Wenn 10000 über 50-jährige Frauen 20 Jahre lang regelmäßig an einem Mammografie-Screening teilnehmen, werden statistisch 43 Frauen vor dem Tod durch Brustkrebs gerettet. Gleichzeitig erhalten 129 Frauen fälschlicherweise die Diagnose Brustkrebs - und erhalten eine unnötige Behandlung.

Alle Informationen über Brustkrebs, Früherkennung und Behandlung finden Sie unter www.apotheken-umschau.de/Brustkrebs/Brustkrebs-Mammakarzinom-Frueherkennung-und-Diagnose-12796_7.html

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 1/2013 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2398637

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen