Pressemitteilung

"Vorübergehendes Luxusproblem" / Wozu die hohen Krankenkassen-Überschüssen genutzt werden könnten

2013-01-14 08:00:06

Baierbrunn (ots) - Krankenkassen und Gesundheitsfonds besaßen Ende des dritten Quartals 2012 einen Überschuss von 23,5 Milliarden Euro. Professor Mathias Kifmann, Gesundheitsökonom an der Universität Hamburg, warnt davor, das Geld kurzfristig "zu verfrühstücken". "Sinnvoller als eine Beitragssenkung fände ich es, die Überschüsse in einem Extrafonds zu sammeln und für die Zukunft zu nutzen", erklärt er im Gespräch mit der "Apotheken-Umschau". Sobald sich die Alterung der Gesellschaft bemerkbar machen werde und die Konjunktur sich abschwäche, werde den Kassen wieder Geld fehlen. "Die Überschüsse sind ein vorübergehendes Luxusproblem", so der Gesundheitsökonom.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 1/2013 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2397207

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen