Pressemitteilung

Individuelle Mischungen ätherischer Öle bei Parodontitis

2012-12-27 09:00:08

Herborn (ots) - Ab dem 40. Lebensjahr gehen mehr Zähne durch eine Parodontitis verloren als durch Karies. Aggressive Bakterien - die Parodontitiserreger - werden für die Entzündung des Zahnhalteapparats verantwortlich gemacht. Ätherische Öle können das Wachstum der Bakterien hemmen und helfen, einem drohenden Zahnverlust vorzubeugen. Die SymbioVaccin GmbH hat deshalb die Parodolium-Mundwasser entwickelt: sie enthalten jeweils die ätherischen Öle, die besonders wirksam gegen die gefundenen Parodontitiserreger sind. Bei einer Parodontitis hat sich die Zusammensetzung der bakteriellen Mundflora ungünstig verändert. Während die Vertreter der gesunden Mundflora zurückgegangen sind, haben sich die aggressiven Parodontitiserreger vermehrt. Die auf Zahn und Zahnfleisch ansässigen Bakterien bilden jetzt zum Teil Stoffwechselgifte, die das Zahnfleisch zu einer Immunreaktion anregen: es rötet sich und schwillt an. Werden die Erreger nicht entfernt, kann die Entzündung weiter fortschreiten und den Knochen angreifen. Der Zahn ist in Gefahr.

Das Institut für Mikroökologie in Herborn analysiert die Bakterien in der Zahntasche und weist Veränderungen in der Zusammensetzung nach. Parodontitiserreger können dabei isoliert und im Aromatogramm auf ihre Empfindlichkeit gegenüber ätherischen Öle getestet werden. "Unsere Mitarbeiter streichen die isolierten Erreger auf Nährböden aus und legen dann Plättchen darauf, die verschiedene ätherische Öle enthalten", erläutert Dr. Andreas Schwiertz, Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung am Institut für Mikroökologie. Anschließend komme der Nährboden in einen Brutraum, bis ein dichter Bakterienrasen gewachsen ist. "Ist ein ätherisches Öl gegen den ausgestrichenen Erreger wirksam, bildet sich ein Hof um das Plättchen. In diesem Hof kann der Erreger nicht wachsen", erklärt Schwiertz weiter. Beispiele für antibiotisch besonders aktive Öle sind das Lemongrasöl, Manukaöl, Lavendelöl und Pfefferminzöl.

Auf der Basis des Aromatogramms hat die SymbioVaccin GmbH die verschiedenen Parodolium-Mundwasser entwickelt. Betroffene können das Mundwasser direkt beim Zahnarzt erwerben oder auf parodolium.de bestellen. Ein angenehmer Nebeneffekt der Öle: die meisten Mischungen duften ansprechend und sorgen für ein frisches Mundgefühl. Mehr Informationen unter parodolium.de.

Pressekontakt:

Melanie Meckel / Dr. Lilian Schoefer
SymbioVaccin GmbH
Auf den Lüppen
35745 Herborn-Hörbach
Tel.: 02772-981128
eMail: melanie.meckel@symbio.de, lilian.schoefer@symbio.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/107687/2388765

Symbio Gruppe GmbH & Co KG



Weiterführende Informationen

http://symbiovaccin.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen