Pressemitteilung

Phantombild nach Genanalyse? / Wo die Nase und der Augenabstand codiert sind, wissen Forscher bereits

2012-12-05 08:00:05

Baierbrunn (ots) - In ferner Zukunft könnte es möglich sein, ein Phantombild allein auf Basis einer Genanalyse zu erstellen. Erste Schritte sind Forschern bereits gelungen: Sie fanden fünf Gene, die vor allem für die Form und Position der Nase und für den Augenabstand verantwortlich sind, berichtet die "Apotheken-Umschau". Da Hunderte weitere Gene das Aussehen mitbestimmen, sehen die Wissenschaftler ihre Entdeckung aber nur als Startpunkt für weitere Forschungen.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 12/2012 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2376804

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen