Pressemitteilung

TÜV Rheinland: Bei Diabetes die Arbeitsfähigkeit erhalten / Etwa acht Millionen Diabetiker in Deutschland / Fachkompetenz bei der Beurteilung der Arbeitsfähigkeit ist gefragt

2012-11-30 10:00:00

Köln (ots) - Diabetes mellitus ist eine der häufigsten chronischen Krankheiten in Deutschland. Schätzungen zufolge sind mehr als acht Millionen Menschen an einem Diabetes mellitus erkrankt. Zu etwa 90 Prozent handelt sich um den Typ-2-Diabetes, einer Stoffwechselkrankheit, die zu erhöhten Blutzuckerspiegeln führt. Auf Dauer schädigt der erhöhte Blutzucker Nerven und Blutgefäße. Diabetes-Folgekrankheiten wie z. B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenschwäche oder Netzhautschäden können auch schon in einem Frühstadium der Erkrankung auftreten. Diabetes geht häufig mit Übergewicht, Fettstoffwechselstörungen und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems einher. Leider wird die Krankheit nicht selten erst dann diagnostiziert, wenn bereits Folgekrankheiten aufgetreten sind. Unspezifische Zeichen, die auf erhöhte Blutzuckerwerte hindeuten, sind zum Beispiel allgemeine Schwäche, häufige Infektionen, schlecht heilende Wunden, trockene und juckende Haut, Durst und häufiges Wasserlassen - hier sollte unbedingt der Blutzuckerspiegel überprüft werden.

Gefördert wird die Entstehung von Diabetes durch Übergewicht und Bewegungsmangel. Zunehmend sind auch Menschen im mittleren Alter davon betroffen. Sie müssen aufgrund der Diagnose nicht automatisch gravierende Auswirkung auf berufliche Tätigkeit befürchten. Dr. Wiete Hirschmann, Gesundheitsexpertin von TÜV Rheinland, erklärt dazu: "Ein gut eingestellter Diabetiker kann ein ganz normales Berufsleben führen." Darum ist die diabetologische Fachkompetenz des behandelnden Arztes gefragt. Doch das allein genügt nicht. In Kooperation mit dem Betriebsarzt, der über die umfassenden Kenntnisse der Belastungen und Anforderungen des Arbeitsplatzes verfügt, erfolgt die individuelle Beurteilung, um möglichst vielen Menschen mit Diabetes die Arbeitsfähigkeit zu erhalten oder die Betroffenen wieder in die betrieblichen Abläufe einzugliedern.

Es gibt natürlich einige Berufe, in denen eine plötzlich auftretende Unterzuckerung die eigene Sicherheit und die Sicherheit anderer Menschen gefährdet, beispielsweise bei Fluglotsen, Polizisten oder Feuerwehrleuten. Wichtig ist auch eine gute Planbarkeit des Arbeitsalltags, die Vermeidung von Zeitdruck und die Möglichkeit, regelmäßige Pausen zu machen.

"Bewegung und Abbau von Übergewicht verbessern die Insulinempfindlichkeit der Zellen. Einem Großteil der Menschen mit Diabetes gelingt es, ihre Blutzuckerwerte allein durch eine gesundheitsfördernde Lebensweise wieder in den Normalbereich zu senken", betont Dr. Wiete Hirschmann. Dabei helfen kann ein Fitnesstraining speziell für Diabetiker. TÜV Rheinland zertifiziert Fitnessstudios entsprechend, wenn sie zusätzliche Qualifikationen im Bereich Rehabilitationssport sowie "Diabetes und Sport" besitzen.

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Jörg Meyer zu Altenschildesche, Presse, Tel.: 0221/806-2255
Die aktuellen Presseinformationen erhalten Sie auch per E-Mail über
presse@de.tuv.com
sowie im Internet: www.tuv.com/presse und
www.twitter.com/tuvcom_presse

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/31385/2373927

TÜV Rheinland AG



Weiterführende Informationen

http://www.tuv.com/presse


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen