Pressemitteilung

Wenn die Galle SOS ruft

2012-11-22 12:48:58

Gütersloh (ots) - Deftige Festtagsbraten, üppige Essen im Kreis der Familie, dazu der Teller mit Weihnachtskeksen, der zum Zugreifen verlockt: In der Advents- und Weihnachtszeit häufen sich Verdauungsbeschwerden, vor allen Dingen Gallenprobleme. Mutet man seinem Bauch zu viel zu, kann es zu Völlegefühl, schmerzhaftem Druck im rechten Oberbauch, Bauchpieksen und Verdauungsstörungen kommen. Typische Anzeichen, dass nicht genügend Gallensaft fließt, um für eine reibungslose Fettverdauung zu sorgen.

Viele denken, sie sei ein Organ - dabei ist die Galle eine Flüssigkeit, die von den Leberzellen produziert und in der Gallenblase, einem Hohlorgan, "auf Abruf" gespeichert wird. Für die Verdauung von Fetten spielt dieses Sekret eine zentrale Rolle. Die Gallenflüssigkeit muss ausreichend vorhanden sein, um die eine oder andere Schlemmerei zu verkraften. Galle enthält Gallensäuren. Deren Hauptaufgabe ist es, das Nahrungsfett in feinste Tröpfchen zu zerteilen, sodass die Verdauungsenzyme auf großer Oberfläche wirksam werden können. Gallensäuren aktivieren die für die Fettverdauung aus der Bauchspeicheldrüse beigesteuerten Enzyme und bringen die durch die Fettverdauung freigesetzten Fettsäuren zur Oberfläche der Dünndarmwand, wo sie in den Körper aufgenommen werden können. Zudem führt das Sekret Abbauprodukte der Leber zur Ausscheidung in den Darm. Fehlen Gallensäuren, können diese Prozesse nicht ordnungsgemäß ablaufen. Eine mögliche Folge: Die mit der Nahrung aufgenommenen Fette werden nicht schnell genug verdaut. Überschüssiges Fett staut sich und führt zu Gärungsprozessen. Das behindert dann die Verdauung und Bauchprobleme stellen sich ein. Bei Erkrankungen von Galle und Leber und dyspeptischen Beschwerden ist Curcuma ein erprobtes Mittel der Wahl. Zugelassene pflanzliche Arzneimittel mit Curcuma-Spezialextrakt aus der Indischen Gelbwurz (z. B. Curcu-Truw®, Apotheke) wirken gleich zweifach auf die Fettverdauung: Die Galleproduktion wird gesteigert (Cholerese) und die Gallenabgabe wird aktiv gefördert (Cholekinese). Auch Betroffene, denen die Gallenblase entfernt wurde, profitieren von der Einnahme des Curcuma-Spezialextraktes. Eine Kapsel Curcu-Truw®, eine halbe Stunde vor einer üppigen Mahlzeit eingenommen, regt die natürliche Gallensaftproduktion an und erleichtert so die Fettverdauung.

Curcu-Truw. Wirkstoff: Curcumawurzelstock-Trockenextrakt. Anwendungsgebiet: Verdauungsbeschwerden (Dyspeptische Beschwerden), besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Pressekontakt:

TRUW Arzneimittel GmbH
Dr. Eckhard Neddermann
neddermann@truw.de
Tel.: 05241/300740
E-mail: info@truw.de
Internet: www.truw.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/81650/2368690

Truw Arzneimittel GmbH



Weiterführende Informationen

http://www.truw.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen