Pressemitteilung

Vorsicht beim Nachsalzen / Warum man bei grobem Meersalz leicht zu viel nimmt

2012-11-22 08:00:00

Baierbrunn (ots) - Eine Prise grobes Meersalz, mit den Fingerspitzen gefasst, ist meistens mehr als feines, rieselfähiges Salz, das man auf die gleiche Weise einstreut. Die groben Körnchen ergeben pro "Fingerprise" rund 0,4 Gramm, die feinen durchschnittlich 0,3 Gramm, berichtet die "Apotheken Umschau". Der Unterschied beträgt immerhin 25 Prozent. Wer seine Kochsalzaufnahme, etwa wegen des Blutdrucks, in Grenzen halten möchte, sollte das beachten.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 11/2012 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2368321

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen