Pressemitteilung

Nachgehakt: Der typische Alltag eines deutschen Mannes im besten Alter / Aktuelle forsa-Umfrage zum Alltag von Männern zwischen 60 und 70 Jahren

2012-11-20 11:39:46

Herrenberg (ots) - Männer zwischen 60 und 70 Jahren haben einen vollen Terminplan und verbringen viel Zeit mit Freunden und Familie. Das geben sie jedenfalls in der aktuellen forsa-Umfrage "Der GRANU FINK® Reality-Check: Männer in den besten Jahren" an.[1] Doch wie aktiv ist ihr Alltag tatsächlich? Immerhin ist bereits jeder zweite Mann über 50 Jahren von Beschwerden mit dem Wasserlassen betroffen. Hier können schon leichte Probleme die Lebensqualität und Aktivität deutlich beeinträchtigen und den Alltagsrhythmus stören. Deshalb sollte Mann rechtzeitig etwas dagegen unternehmen. Denn bei leichten bis mittelschweren Beschwerden können bereits pflanzliche Arzneimittel effektiv helfen, sich nicht dem Diktat der Blase zu unterwerfen, sondern wieder selbst den Takt im Leben anzugeben.

"Mit 66 Jahren ist noch lange nicht Schluss" - was Udo Jürgens einst besang, bestätigt die Umfrage zum Alltag von Männern dieser Altersgruppe: Sie sind aktiv und stehen mitten im Leben. So klingelt bei knapp 80 Prozent der 60- bis 70-Jährigen der Wecker morgens vor acht Uhr. Knapp zwei Drittel (63 Prozent) sind zwischen zwei und acht Stunden täglich außer Haus, ein Viertel (24 Prozent) sogar länger. Die Frage nach ihren beiden hauptsächlichen Freizeitbeschäftigungen lässt ebenfalls einen ereignisreichen Alltag erkennen: Ganz vorne stehen Gartenarbeit (41 Prozent) und Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen (36 Prozent). Es folgen Arbeiten im Haushalt (32 Prozent), Sport (30 Prozent), Lesen (28 Prozent) sowie handwerkliche und künstlerische Tätigkeiten (25 Prozent). Eine ganze Menge - dabei leidet die Hälfte aller über 50-Jährigen unter Beschwerden mit dem Wasserlassen. Tätigkeiten werden deshalb vom ständigen Aufsuchen der Toilette unterbrochen, wodurch der alltägliche Rhythmus oft aus dem Takt gerät. Viele Männer verdrängen diese Probleme jedoch eher.[2] Wie wenig sich Männer um ihre Gesundheit kümmern, zeigt auch die Umfrage: Beim Arzt verbringen sie nach eigener Angabe nur sehr wenig Zeit (4 Prozent).

Sofaabend statt Kegelabend

Probleme mit dem Wasserlassen sollten jedoch nicht unterschätzt und ihre Symptome nicht ignoriert werden. Ein typisches Anzeichen ist häufiger Harndrang: "Wenn Männer öfter als zweimal in der Nacht und mehr als achtmal am Tag zur Toilette müssen, liegt mit einiger Wahrscheinlichkeit eine Erkrankung im Prostata-Blasen-Bereich vor", sagt PD Dr. Winfried Vahlensieck, Urologe und Ärztlicher Direktor der Klinik Wildetal/Kliniken Hartenstein, Bad Wildungen-Reinhardshausen. Zusätzlich zum ständigen Harndrang leiden die Betroffenen häufig unter unkontrolliertem Nachtröpfeln. Im Laufe der Zeit wird der Harnstrahl schwächer und häufig kommt das quälende Gefühl hinzu, dass die Blase nicht vollständig entleert ist. "Vor allem der häufige Harndrang verkleinert den Aktionsradius der Betroffenen. Doch anstatt sich einzugestehen, dass sie ein Problem haben, nehmen sie gewisse Einschränkungen in Kauf", fügt Vahlensieck hinzu. "Das kann die Lebensqualität stark beeinträchtigen."

Natürlich wieder den Takt angeben

Wenn Probleme mit dem Wasserlassen den Rhythmus stören, ist es nur schwer möglich, selbst den Alltag zu bestimmen. Deshalb ist es wichtig, sich rechtzeitig an einen Experten zu wenden. Eine erste Einschätzung der Lage kann bereits der Apotheker geben. "Der Fokus der Behandlung sollte auf der Verbesserung der Lebensqualität liegen. Durch einen Besuch beim Urologen sollten eventuell gravierende Ursachen des häufigen Harndrangs ausgeschlossen werden", so Vahlensieck. Bei leichten bis mittelschweren Beschwerden beim Wasserlassen sind bereits pflanzliche Arzneimittel wie GRANU FINK® Prosta forte eine effektive Behandlungsoption. Der speziell gezüchtete und hochkonzentrierte FINK® Arzneikürbis mit seinen pflanzlichen Delta-7-Sterolen, dessen Wirkung in wissenschaftlichen Studien belegt werden konnte, lindert häufigen Harndrang spürbar. GRANU FINK® Prosta forte ist im Vergleich zu synthetischen Arzneimitteln sehr gut verträglich. Zudem sind keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, wie z.B. Blutdrucksenkern, bekannt.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.granufink.de

GRANU FINK® Prosta forte. Wirkstoff: Dickextrakt aus Kürbissamen. Anwendungsgebiete: Beschwerden beim Wasserlassen infolge einer Vergrößerung der Prostata (Prostataadenom Stadium I bis II nach Alken bzw. Stadium II bis III nach Vahlensieck). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

[1] forsa-Umfrage "Der GRANU FINK® Reality-Check: Männer in den besten Jahren" unter 501 Männern zwischen 60 und 70 Jahren. Erhebungszeitraum: Oktober 2012. [2] tns infratest "Männer-Check"-Umfrage zum Umgang mit dem Thema Gesundheit. Erhebungszeitraum: November 2010.

Pressekontakt:

fischerAppelt, relations
Julia Gußmann
Infanteriestr. 11a
D-80797 München
Telefon: 089 - 747466-218
Email: jgu@fischerappelt.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/107381/2367021


Weiterführende Informationen

http://www.omega-pharma.de/


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen