Pressemitteilung

Bindehautentzündung braucht selten Antibiotika / Oberflächenwirksame Behandlung mit Salben und Tropfen reicht oft aus

2012-11-20 08:00:04

Baierbrunn (ots) - Bindehautentzündungen sind häufig nicht durch Bakterien verursacht und benötigen deshalb auch keine Antibiotika. Meistens reiche es aus, nur die Symptome zu bekämpfen, sagt Professor Christian Ohrloff, Sprecher der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG), in der "Apotheken-Umschau". Er empfiehlt, die gereizte Bindehaut mit gefäßverengenden Substanzen - sogenannten Weißmachern - zu benetzen, antiseptische Salbe aufzutragen und künstliche Tränen zu benutzen, wenn der Patient ein Fremdkörpergefühl verspürt. Bessert sich die Entzündung nach drei Tagen nicht, sollte man zum Augenarzt gehen. Das ist auch nötig, wenn das Sehen beeinträchtigt ist oder starke Schmerzen auftreten. "Dann müssen Sie sofort zum Arzt, auch wenn es ein Wochenende oder Feiertag ist", so Ohrloff.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 11/2012 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2366765

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen