Pressemitteilung

Stille Nacht ohne Sodbrennen / Ernährung und Stress begünstigen Sodbrennen / Gegen Sodbrennen und säurebedingte Beschwerden helfen Talcid und Antra (BILD)

2012-11-19 10:40:00

Leverkusen (ots) - Liebe geht durch den Magen, sagt der Volksmund. Aber warum rebelliert dieser dann besonders gerne zum Fest der Liebe? Eine aktuelle Studie (1) zeigt: 65 Prozent der Sodbrennen-Patienten geben Ernährung als Grund für ihre Beschwerden an, gefolgt von Stress mit 57 Prozent. Beides Auslöser, die in der Weihnachtszeit besonders häufig vorkommen. Doch weder die ungesunden Ernährungsgewohnheiten noch der Stress lassen sich so einfach abschalten. Hilfe und Beratung finden Betroffene in der Apotheke: Bei gelegentlichem und leichtem Sodbrennen bieten Antazida wie Talcid Linderung, bei häufigeren und stärkeren Beschwerden sind Protonenpumpenhemmer (PPI) wie Antra das Mittel der Wahl.

Jeder Dritte ist betroffen

Etwa 30 Prozent der Deutschen leiden an Sodbrennen oder säurebedingten Magenbeschwerden - manche gelegentlich, andere mehrmals in der Woche. Der Leidensdruck der Betroffenen ist meist enorm. Sodbrennen - der brennende und stechende Schmerz hinter dem Brustkorb - und saures Aufstoßen entstehen, wenn saurer Magensaft in die Speiseröhre zurückfließt. Häufigste Ursache sind ein geschwächter Schließmuskel am Mageneingang, der sogenannte Ösophagus-Sphinkter, und eine übermäßige Produktion an Magensäure. Die Beschwerden treten meist nach dem Essen sowie nachts auf.

Lasst uns froh und magenfreundlich sein

Antazida wie Talcid bieten schnelle Hilfe bei gelegentlichem und leichtem Sodbrennen sowie saurem Aufstoßen, Magendruck und Magenschmerzen. Sie sind gut verträglich und neutralisieren lokal im Magen nur so viel Säure wie nötig. Zudem bindet der Wirkstoff Hydrotalcit Gallensäure und schützt die Magenschleimhaut. Bei häufigerem und stärkerem Sodbrennen können PPIs wie Antra helfen. Sie hemmen die Säureproduktion der Zellen im Magen. Eine Antra-Tablette befreit bis zu 24 Stunden von den Beschwerden. Die optimale Wirksamkeit wird erreicht, wenn das Präparat 30 bis 60 Minuten vor der Mahlzeit und kontinuierlich über zwei Wochen eingenommen wird. Beide Präparate sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Magenfreundliche Naschereien

Um dem Magen weiterhin Gutes zu tun, sollten Betroffene auf ihre Ernährung achten. Zum Beispiel kann der Verzicht auf Schokoplätzchen helfen: Das in Schokolade enthaltene Fett sowie der Zucker gelten als Sodbrennen-Auslöser. Eine Alternative sind vollreife oder getrocknete Früchte. Und sollte es doch etwas mit Schokolade sein, besser zu Sorten mit einem hohen Kakaoanteil greifen. Sie machen schneller "satt" und enthalten weniger Zucker als Vollmilch- oder weiße Schokolade.

Wissenswertes rund um Sodbrennen erhalten Interessierte unter www.sodbrennen.de.

Weitere Tipps wie das Feuer im Magen beruhigt werden kann, können auch unter www.presse.talcid.de heruntergeladen werden.

Über Bayer HealthCare Deutschland

Bayer HealthCare Deutschland vertreibt die Produkte der in der Bayer HealthCare AG zusammengeführten Divisionen Animal Health, Consumer Care, Medical Care (Diabetes Care und Radiology & Interventional) und Pharmaceuticals. Das Unternehmen konzentriert sich auf das Ziel, in Deutschland innovative Produkte in Zusammenarbeit mit den Partnern im Gesundheitswesen zu erforschen und Ärzten, Apothekern und Patienten anzubieten. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin. Damit will Bayer HealthCare Deutschland einen nachhaltigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern.

www.gesundheit.bayer.de

www.twitter.com/gesundheitbayer

Quelle:

1) Labenz J/Schubert-Zsilavecz M: Wirksamkeit und Verträglichkeit von Antra bestätigt. PHARM ZTG 2012; 157 JG; 11 AUSG: 86-90.L

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Pressekontakt:

Ihre Ansprechpartnerin:
Svenja Dörmann, Tel. +49 214 30-57281, Fax: +49 214 30- 57283
E-Mail: svenja.doermann@bayer.com

Mehr Informationen finden Sie unter www.presse.bayerhealthcare.de
oder www.presse.talcid.de

Folgen Sie uns auf Facebook: http://www.facebook.com/healthcare.bayer

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/34011/2366026

Bayer HealthCare Deutschland





Weiterführende Informationen

http://www.gesundheit.bayer.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen