Pressemitteilung

Deutschland wird älter - die Politik mahnt, Hausnotruf handelt (BILD)

2012-11-16 09:00:08

Berlin (ots) - Die Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD) prognostiziert, dass die Lebenserwartung in Deutschland in den nächsten 50 Jahren um weitere sieben Jahre ansteigt. Damit wird im Jahre 2060 jeder dritte Mensch ein Rentner sein. Für die Pflege bedeutet das: Immer mehr ältere Menschen sind auf die finanzielle und körperliche Unterstützung von immer weniger jungen angewiesen. Wir stehen vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Eine kleine Hilfestellung bietet schon heute der Hausnotruf. Damit können Senioren im Notfall jederzeit professionelle Hilfe rufen. Sie können länger in den eigenen vier Wänden leben, benötigen weniger Pflege und sind selbstständiger und unabhängiger.

Problem erkannt, aber handeln?

Am 4.10.2012 rief Angela Merkel (CDU) zum ersten Demografiegipfel der Bundesregierung auf. Laut der Bundeskanzlerin bringt der demografische Wandel neben der Globalisierung die größte Veränderung des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland. "Wir dürfen uns den Herausforderungen nicht verweigern", mahnte Merkel. Auch Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) verwies auf die wachsende Zahl an Pflegebedürftigen: "Menschen mit Demenz werden eine größere Bedeutung bekommen." Laut Bahr dürften die Angehörigen bei der Pflege nicht alleingelassen werden. Um aber für die Zukunft wirklich etwas zu bewegen, muss weniger auf Foren geredet und mehr auf gesundheitspolitischer Ebene gehandelt werden.

Deutschland könnte 1 Milliarde Euro sparen

Mit der allgemeinen gesetzlichen Pflicht zur Hausnotruf-Ausrüstung aller Pflegebedürftigen in Deutschland könnte das Gesundheitswesen jährlich bis zu eine Milliarde Euro Pflegekosten sparen. Dies belegt eine im Auftrag der Initiative Hausnotruf durchgeführte Studie*. Die gesetzlichen Krankenkassen würden bereits profitieren, wenn nur 10 Prozent aller Pflegebedürftigen vier Monate später in ein Pflegeheim umziehen könnten. Ebenfalls bewiesen: Ein Hausnotruf-Gerät kann den Auszug von zu Hause nicht nur markant verzögern, sondern im Einzelfall sogar vermeiden.

Pflege wird erleichtert

Das seit 40 Jahren bewährte System ist einfach und effektiv. Der wie eine Armbanduhr getragene Sender verbindet sich im Notfall über Funk mit der Basisstation, welche sofort die Hausnotrufzentrale anruft. Die ausgebildete Mitarbeiterin klärt in einem Gespräch die Lage vor Ort und schickt bei Bedarf den Bereitschaftsdienst vorbei. Dank einem hinterlegten Wohnungsschlüssel hat dieser direkten Zugang zur Wohnung.

Gemeinsam angenehmer altern

Die Initiative Hausnotruf ist eine Vereinigung von professionellen Hausnotrufspezialisten, bekannten und qualitätsorientierten Hilfsorganisationen sowie namhaften Herstellern technischer Geräte. Gemeinsam fördert die Interessengruppe die Vision, dass jeder Mensch in Deutschland so lange wie möglich unabhängig und selbstständig zu Hause leben kann. Mehr Informationen unter www.initiative-hausnotruf.de

* Studie "Wirkungs- und Potentialanalyse zum Hausnotruf in Deutschland"

Pressekontakt:

Initiative Hausnotruf
c/o eobiont GmbH
Claudia Groetschel
Tel.: 030/44 02 01 30
eMail: redaktion@initiative-hausnotruf.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/80791/2364780

Initiative Hausnotruf



Weiterführende Informationen

http://www.initiative-hausnotruf.de/


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen