Pressemitteilung

Frauen leiden häufiger unter depressiven Verstimmungen / Sanfte Unterstützung gegen trübe Gedanken bei hormoneller Umstellung / Baldrian, Passionsblume und Johanniskraut stärken das innere Gleichgewicht

2012-11-08 09:05:00

Gießen (ots) - Rund vier Millionen Bundesbürger leiden an einer depressiven Verstimmung - Tendenz steigend. Der Leistungsdruck der heutigen Zeit führt bei immer mehr Menschen zu Stimmungsschwankungen; vorübergehenden oder längeren Phasen, die von Selbstzweifeln und Ängsten geprägt sind. Einer aktuellen repräsentativen Studie des Robert-Koch-Institutes zufolge stellen vor allem Frauen ihre Aufgabe in Familie und Gesellschaft vermehrt in Frage. Nicht nur die häufige Doppelbelastung durch Kinder und Beruf, auch biologische Veränderungen wie das Einsetzen der Wechseljahre können Auslöser für das Auftreten depressiver Verstimmungen und ihrer Begleitsymptome sein.

Depressive Verstimmung in den Wechseljahren häufig

Die "Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland" (DEGS) untersuchte unter anderem psychische Beeinträchtigungen wie chronischen Stress, Schlafstörungen, Burn-out-Syndrom oder depressive Verstimmungen an über 8.100 Männern und Frauen im Alter zwischen 18 und 79 Jahren. Frauen in der Altersgruppe zwischen 45-64 Jahren sind laut der Untersuchung am häufigsten (20 Prozent) von Depressionen und depressiven Verstimmungen betroffen. Zu den oftmals bestehenden Selbstzweifeln kommen in diesem Lebensabschnitt noch körperliche Beschwerden wie Schweißausbrüche oder Schlafstörungen.

Wirksame Hilfe aus der Natur

Zur Behandlung einer depressiven Verstimmung wird in der Regel eine individuelle Kombination von Gesprächstherapie und medikamentöser Behandlung empfohlen. Viele Menschen scheuen die Einnahme von chemischen Präparaten, da sie die Nebenwirkungen fürchten. Die Folge: Unregelmäßige Einnahme des Medikaments bis hin zum eigenmächtigen Abbruch der Behandlung. Bei leichteren Verlaufsformen können Arzneimittel pflanzlichen Ursprungs (Phytotherapeutika) eine verträglichere und wirksame Alternative bieten.

Kombinierte Kraft gegen das Stimmungstief

Vor allem Kombinationspräparate aus der Apotheke wie Neurapas ® balance können sanft und verträglich das seelische Gleichgewicht wieder herstellen: Durch Baldrian, Passionsblume können schnell Entspannung und Beruhigung eintreten. Johanniskraut ergänzt sich in seiner stimmungsaufhellenden Wirkung innerhalb von zwei Wochen. Verstärkt wird die Johanniskrautwirkung durch die Unterstützung der Passionsblume. Damit kann sich die als "Angstlöserin" bekannte Pflanze bereits positiv auf den unruhigen Gemütszustand auswirken, bis das Johanniskraut seine volle Wirkung zeigt. Unliebsame Begleitsymptome einer depressiven Verstimmung wie nervöse Unruhe und Erschöpfung, Ängstlichkeit und nervös bedingte Einschlafstörungen können damit gelindert werden.

Mehr über die Unterstützung und Stärkung des inneren Gleichgewichtes durch Naturmedizin erfahren Sie auf www.pascoe.de.

PASCOE Naturmedizin 
Schiffenberger Weg 55 
D-35383 Gießen 
info@pascoe.de 
www.pascoe.de 

NEURAPAS® balance

Filmtabletten. Anwendungsgebiete: Leichte vorübergehende depressive Störungen mit nervöser Unruhe. Enthält Glucose und Lactose. Stand: Januar 2012

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Pressekontakt:

PASCOE pharmazeutische Produkte GmbH
Schiffenberger Weg 55
D-35383 Gießen

Stefanie Wagner-Suske
Tel. 0641-79 60-330
Fax: 0641-79 60-123
E-Mail: stefanie.wagner-suske@pascoe.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/12261/2359141

Pascoe Naturmedizin





Weiterführende Informationen

http://www.pascoe.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen