Pressemitteilung

Das geht ins Auge / Welche häufig verwendeten Medikamente das Auge beeinträchtigen können

2012-11-07 08:00:04

Baierbrunn (ots) - Wenn die Augen plötzlich brennen, sich trocken anfühlen oder nur noch unscharf sehen, lohnt ein Blick auf die Medikamente, die der Betroffene einnimmt. Wer etwa Kortisonpräparate oder Amiodaron, ein Wirkstoff gegen Herzrhythmusstörungen, einnimmt, sollte grundsätzlich zwei Wochen nach Therapiebeginn und später alle vier bis sechs Monate zur Augenkontrolle gehen, raten Experten in der "Apotheken Umschau". Antidepressiva, einige Antibiotika oder das pupillenverengende Glaukom-Mittel Pilocarpin stören die Anpassungsfähigkeit der Linse an Dunkelheit, Nähe und Ferne. Insulin für Diabetiker kann vor allem zu Beginn der Behandlung die Sehfähigkeit herabsetzen. Betablocker, Antiallergika, Antidepressiva und hormonelle Verhütungsmittel sind häufig verantwortlich für trockene Augen.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 11/2012 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2358290

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen