Pressemitteilung

Ausgerottet, aber nicht überstanden / Auch nach Jahrzehnten kann eine Polio-Infektion noch schwere Probleme bereiten

2012-11-02 08:00:02

Baierbrunn (ots) - Die Kinderlähmung ist dank der Schluckimpfung hierzulande ausgerottet. Doch wer vor den 1960er Jahren erkrankt war, leidet heute häufig unter Spätschäden, dem Post-Polio-Syndrom. "Betroffen sind Patienten, die erkrankt waren und sich gut erholt haben, bei denen die Folgen der Krankheit aber immer noch zu sehen waren, etwa als Muskelatrophie", sagt Professor Reinhard Dengler von der Medizinischen Hochschule Hannover in der "Apotheken Umschau". Nach einem langen stabilen Stadium können neue Lähmungen und Schmerzen auftreten, aber auch Schlafstörungen, starke Müdigkeit, Kältegefühl in den betroffenen Extremitäten oder Arthrosen. Diese Probleme können nur symptomatisch behandelt und nicht rückgängig gemacht werden.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 11/2012 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2355289

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen