Pressemitteilung

Chemotherapie bei Brustkrebs - ja oder nein? / Biomarker-Test bietet Entscheidungshilfe

2012-10-31 11:35:00

Hamburg (ots) - Haarausfall, Übelkeit, Gewichtsverlust - eine Chemotherapie ist für viele der rund 70.000 Frauen, die in Deutschland jährlich an Brustkrebs erkranken, eine Tortur. Doch nicht immer ist die Behandlung, die nach der Entfernung des Tumors das Risiko von Metastasen reduzieren soll, medizinisch sinnvoll. Experten schätzen, dass dies nur auf etwa ein Drittel der Patientinnen zutrifft. Damit Betroffene mehr Klarheit erhalten, ermöglicht die Techniker Krankenkasse (TK) ihren Versicherten, den sogenannten Biomarker-Test durchführen zu lassen. "Mit diesem hochwertigen Diagnoseverfahren bekommen die Patientinnen eine professionelle Entscheidungshilfe an die Hand", sagt Dr. Thomas Ruprecht, Arzt bei der TK. Kooperationspartner des Versorgungsangebots sind die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) sowie Krankenhäuser und niedergelassene Fachärzte aus der Region Hannover, die während der gesamten Behandlung eng vernetzt zusammen arbeiten.

Bei dem Test wird die Konzentration spezieller Eiweiße im Tumorgewebe analysiert. "Ist ihr Anteil niedrig, haben Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium, bei denen keine Lymphknoten befallen sind, besonders gute Heilungschancen", erläutert Ruprecht. Überschreitet der Anteil einen bestimmten Schwellenwert, ist eine Chemotherapie ratsam. Wichtig ist, dass sich die Patientinnen vor der geplanten Operation vom Facharzt aufklären und beraten lassen. "Er gibt danach die Informationen an den Chirurgen in der Klinik weiter, da der Biomarker-Test nur an frischem Tumorgewebe durchgeführt werden kann", so Ruprecht.

"Die Erkenntnisse in der Medizin schreiten zum Glück immer weiter voran. Wir greifen diese neuen Möglichkeiten in der Versorgung gerne auf und versuchen, diese unseren Versicherten - sofern sie im Alltag sinnvoll und umsetzbar sind - so schnell wie möglich anzubieten", betont Ruprecht. Außer den gesetzlich vorgeschriebenen Zuzahlungen entstehen keine Kosten für die Patientinnen. Informationen zum Angebot finden Interessierte im Internet auf www.tk.de (Webcode 461798). Dort lässt sich auch der Flyer "Biomarker" mit ausführlichen Hinweisen downloaden (Webcode 461850). Darüber hinaus beantworten Spezialisten unter der Rufnummer 0800-285 00 85 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) Fragen zum Angebot.

Hinweis für die Redaktion:

Weitere Informationen rund um das Thema Innovationen im Gesundheitswesen enthält der TK-Medienservice "Moderne Medizin: neue Ideen, neue Techniken, neue Verfahren", der unter www.presse.tk.de mit Bildmaterial zum kostenlosen Download steht.

Pressekontakt:

Aurelia Nehr, TK-Pressestelle 
Tel. 040-6909-1713
Fax 040-6909-1353
E-Mail: aurelia.nehr@tk.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/6910/2354348

TK Techniker Krankenkasse



Weiterführende Informationen

http://www.tk-online.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen