Pressemitteilung

Kapitän und Crew zuerst / Die hehre Forderung "Frauen und Kinder zuerst" gilt im Notfall eher nicht

2012-10-12 08:00:10

Baierbrunn (ots) - Der Rettungskodex auf See "Frauen und Kinder zuerst" gilt in der Praxis offenbar nicht. Bei Schiffskatastrophen haben weibliche Passagiere geringere Überlebenschancen als männliche. Das berichtet die "Apotheken-Umschau" unter Berufung auf Wissenschaftler der Universität von Uppsala in Schweden. Diese werteten 18 große Seehavarien aus. Die Schiffsbesatzung hat demnach die besten Überlebensaussichten. Der Befehl, Frauen und Kinder vorrangig zu retten, führe allenfalls dazu, dass sich deren Chancen anglichen. Er würde aber nur selten erteilt.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 10/2012 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2342132

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen