Pressemitteilung

Beule am Bein / "Bakerzyste" in der Kniekehle: Wann sie entfernt wird und wann nicht

2012-10-09 08:00:04

Baierbrunn (ots) - Meistens schmerzt sie nicht, mal ist sie nur störend, manchmal aber so groß, dass sie die Bewegungen des Knies behindert: eine Schwellung in der Kniekehle, die klein wie eine Pflaume sein kann oder groß wie eine Faust. Als "Bakerzyste" wird sie meist schnell diagnostiziert - ein Schleimbeutel, in dem sich ein Erguss bildet. Die Ursache ist meistens ein Schaden des Kniegelenks, von dem aus Flüssigkeit in den benachbarten Schleimbeutel sickert. Deshalb befasst sich die Diagnostik auch mit dem Gelenkinneren. "Eine Arthroskopie klärt, ob zum Beispiel ein Menikusriss oder ein Knorpelschaden vorliegt", erklärt Dr. Wolfgang Hönle, Chefarzt der Orthopädischen Chirurgie des Klinikums Neumarkt in der Oberpfalz, in der "Apotheken-Umschau". Die Bakerzyste bildet sich zurück, wenn das Gelenk erfolgreich behandelt wird. Der Schleimbeutel kann aber auch bei einer rheumatoiden Arthritis anschwellen. Nur dann macht es Sinn, die Zyste zu entfernen, weil ihre Innenhaut die Flüssigkeit selbst produziert.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 10/2012 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2339896

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen