Pressemitteilung

Tag der inneren Balance: Neue Telefonberatung hilft bei der Stressbewältigung

2012-10-08 10:10:24

Baden-Baden (ots) - Stress am Arbeitsplatz setzt immer mehr Menschen zu. Hohe Arbeitsbelastung, Zeitnot und Termindruck machen den Beschäftigten besonders zu schaffen. Wie eine aktuelle Umfrage der GfK ergab, war jeder vierte Stress-Geplagte in Deutschland schon einmal deshalb erkrankt, jeder zehnte davon sogar über mehrere Wochen. Mit dem ersten "Tag der inneren Balance" am 10. Oktober 2012 unterstützt Biologische Heilmittel Heel künftig eine regelmäßige Telefonberatung für Stress-Geplagte. Denn: Gezielte und frühzeitige Gegenmaßnahmen sind der beste Weg, stressbedingten Erkrankungen vorzubeugen.

Bei der repräsentativen GfK-Untersuchung mit 2.063 Personen gaben fast 90 Prozent aller Befragten an, dass es Situationen gibt, in denen sie sich gestresst fühlen. Überwiegend sind die Gründe dafür Zeitnot, Termindruck und hohe Arbeitsbelastung, berichtete Thomas Steiner von Consumer Healthcare GfK bei einer Pressekonferenz zum "Tag der inneren Balance". Speziell in der Altersgruppe der 30- bis 49-Jährigen ist fast jeder Dritte davon betroffen und war schon einmal wegen Stress erkrankt.

Stress führt zu messbaren Veränderungen

Für die meisten Menschen ist Stress gleichbedeutend mit hoher Arbeitsbelastung, erklärte auch Professor Christoph M. Bamberger, Facharzt für Innere Medizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und Direktor des Medizinischen Präventions Centrums Hamburg (MPCH). Diese ist jedoch nur ein potenzieller Stressfaktor. Nach Angaben des Hamburger Wissenschaftlers geht Stress mit messbaren Veränderungen einher, wie beispielsweise mit einer Erhöhung des elektrischen Hautleitwertes oder charakteristischen Wellen in der Hirnstromkurvenanalyse (EEG). Hervorgerufen werden diese Veränderungen durch Stresshormone. Eines davon ist Adrenalin, das die akute Stressreaktion vermittelt: Blutdruck und Puls steigen, ebenso die Atemfrequenz und der Blutzucker. Adrenalin wird sehr schnell verbraucht und taugt daher nur für die akute Stressantwort, erläuterte Bamberger.

Hormon mit krankmachender Wirkung

Wenn Stress jedoch länger anhält, wird vermehrt ein zweites Hormon, das Kortisol, ausgeschüttet, das länger im Blut verbleibt. Kortisol erhöht ebenfalls Blutdruck und Blutzucker, zudem auch die Blutfette und unterdrückt die Immunantwort. "Chronischer Stress wird hauptsächlich vom Kortisol getragen, und seine krankmachende Wirkung ist direkt aus den Wirkungen dieses Hormons ableitbar", so Bamberger. Dauerhaft erhöhtes Kortisol führt zu Bluthochdruck, Diabetes, hohem Cholesterin und dadurch bedingt schließlich auch zu Herzinfarkt und Schlaganfall. "Aus diesem Grunde zählt chronischer Stress heute neben Rauchen und Übergewicht zu den wichtigsten Krankheitsverursachern überhaupt", so Bamberger.

Hilfreich - die richtige Strategie

Für die erfolgreiche Bewältigung von Stress gibt es viele bekannte und bewährte Methoden und Strategien, die alle ihre Berechtigung haben, erklärte Bettina Carola Engemann, Diplom-Psychologin aus Freiburg. Entscheidend ist jedoch, welche Strategie zu welcher Situation passt. Helfen kann beispielsweise die Delegation von Aufgaben oder eine bessere Einteilung der Zeit. Auch kognitive Strategien wie beispielsweise Gedankenstopps oder gedankliche Umstrukturierung können dafür sorgen, das eigene Denken wieder zu stabilisieren, berichtete Engemann. Grundlagen einer langfristigen Lösung für mehr innere Ausgeglichenheit und weniger Stress sind persönliche Überzeugungen, Werte, Einstellungen, Ziele und Prioritäten, die auch gelebt werden. Wer dagegen seine eigenen Überzeugungen und Prioritäten nicht hoch genug bewertet und stattdessen von sich selbst erwartet, äußeren Anforderungen zu hundert Prozent gerecht zu werden, ist auf Dauer nicht in der Lage, sich zu entlasten, so die Freiburger Psychologin. "Viele wissen, was sie eigentlich brauchen, um den Alltag stressfrei zu gestalten, tun es aber nicht", so Engemann. Mit der richtigen Strategie zur Stressbewältigung lasse sich das ändern.

Mit natürlicher Kraft zur Ruhe kommen

Dieser Bewältigungsprozess, der nicht von heute auf morgen abgeschlossen ist, sondern eine gewisse Zeit erfordert, kann durch ein natürliches Komplexmittel wie Neurexan® unterstützt werden. Die Vierfachkombination von Passionsblume, Hafer, Kaffee und dem Zinksalz der Baldriansäure beseitigt rasch Nervosität und Anspannung - für mehr Ruhe am Tag und einen erholsameren Schlaf in der Nacht.

"Stress-Helpline" - ein erster Schritt

Zeitgleich mit dem ersten "Tag der inneren Balance" unterstützt Biologische Heilmittel Heel künftig eine regelmäßige telefonische Beratung, um Stress-Geplagten Maßnahmen an die Hand zu geben, gegen Stressfaktoren frühzeitig vorzugehen und so Erkrankungen vorzubeugen. Unter der Stress-Helpline 08000 - 14 28 42 kann man am 10. Oktober 2012 und in Folge an jedem Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr mit auf das Thema Stress spezialisierten Psychologen und Medizinern über die individuelle Situation und mögliche erste Schritte zu mehr Ruhe und Gelassenheit sprechen.

Webtipps

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.tag-der-inneren-balance.de sowie www.tipps-gegen-stress.de.

Pressekontakt:

Schuster Public Relations & Media Consulting GmbH
Schleißheimer Str. 12
85221 Dachau
Tel. 08131 / 66 996 80
Fax 08131 / 66 996 88
E-Mail: info@schuster-pr.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/65115/2339151

Biologische Heilmittel Heel GmbH



Weiterführende Informationen

http://www.heel.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen