Pressemitteilung

Gesundheitspolitik muss sprichwörtlich Zahn zulegen / Forum Zahn- und Mundgesundheit Deutschland gegründet / Verankerung der Zahn- und Mundgesundheit in der Präventionsstrategie gefordert (BILD)

2012-09-26 11:53:14

Berlin (ots) - Schulterschluss zum Tag der Zahngesundheit: Unter Beteiligung von Wissenschaft, Fachverbänden, Politik und Wirtschaft wurde gestern in Berlin eine neue Initiative für eine bessere Vorsorge gegen Karies, Parodontitis und andere Zahn- und Munderkrankungen auf den Weg gebracht: Das Forum Zahn- und Mundgesundheit Deutschland möchte einen zielgerichteten, langfristigen Dialog mit Partnern aus Wissenschaft, Politik, Verbänden und Wirtschaft herstellen und fördern. Den Vorsitz übernimmt Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer (BZÄK). Weitere Gründungsmitglieder sind Prof. Dr. Zimmer (Universität Witten/Herdecke), Dr. Rolf Koschorrek, MdB (CDU/CSU-Bundestagsfraktion) und Dr. Erwin Lotter FDP-Bundestagsfraktion). Unterstützt wird das Forum von GlaxoSmithKline (GSK) und dem Wrigley Oral Healthcare Program, die sich bereits seit mehreren Jahrzehnten für eine Verbesserung der Zahn- und Mundgesundheit einsetzen.

Die wenigsten Deutschen haben gesunde Zähne

Statistiken zeigen: Weniger als ein Prozent aller Erwachsenen hat ein kariesfreies Gebiss. Und 80 Prozent der über 35-Jährigen sind von Entzündungen von Zahnfleisch und Zahnhalteapparat betroffen. Hinzu kommt: Zahnprobleme können andere Erkrankungen beeinflussen. Medizinisch bestätigt ist beispielsweise die Wechselwirkung zwischen Parodontitis, der Entzündung des Zahnhalteapparats, und Diabetes. Handlungsbedarf besteht vor allem bei ökonomisch Schwachen, Migranten und Senioren. Maßnahmen zur Prävention und Früherkennung sind in der Regel einfach und kostengünstig umzusetzen. Diesbezüglich mangelt es jedoch in der Öffentlichkeit wie in der Politik an Bewusstsein.

Langfristigen Dialog in der Gesundheitspolitik anstoßen

"Das Thema Zahn- und Mundgesundheit kommt in der aktuellen politischen Debatte zur nationalen Präventionsstrategie zu kurz. Das möchten wir ändern", erklärte Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, Vorsitzender des Forums und Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer. "Wir freuen uns, dass wir einflussreiche Vertreter aus Wissenschaft und Politik für diesen wichtigen Dialog gewinnen konnten und danken den Unternehmen für ihre Unterstützung. Alle Interessierten laden wir herzlich ein, am Forum mitzuarbeiten und durch inhaltliche Anregungen unsere Arbeit zu begleiten."

"Die Zahn- und Mundgesundheit spielt eine essenzielle Rolle für die Lebensqualität und die Allgemeingesundheit", betonte Professor Dr. Stefan Zimmer in seinem Vortrag. "Daher ist es wichtig, alle Möglichkeiten der Prävention auf allen Ebenen voll auszuschöpfen, angefangen von der Aufklärung der Risikogruppen bis zu von der öffentlichen Hand getragenen Präventivprogrammen."

Unterstützung findet das Forum durch die Unternehmen GSK und Wrigley. "Als einer der führenden Hersteller im Bereich Mundpflege leisten wir bereits seit vielen Jahren unseren Beitrag, in der Öffentlichkeit das Bewusstsein in Sachen Zahn- und Mundgesundheit zu stärken", sagte Anton van de Putte, Vice President GSK. So hat das Unternehmen im letzten Jahr die werbefreie Aufklärungskampagne "Habe ich Parodontitis?" gestartet. Außerdem unterstützte das Unternehmen 2011 die interdisziplinäre Veranstaltungsreihe "Mediziner trifft Zahnmediziner", um die Bedeutung der Parodontitis-Früherkennung bei Ärzten aller Fachbereiche herauszustellen.

Mit Wrigley ist ein weiterer erfahrener Partner an Bord. Seit mehr als 20 Jahren engagiert sich das Unternehmen für eine bessere Zahn- und Mundgesundheit in Deutschland. Das "Wrigley Oral Healthcare Program" fördert die Prophylaxeforschung, die präventionsorientierte Aus- und Fortbildung von Zahnärzten und Praxispersonal sowie die Aufklärung von Patienten. "Wir setzen uns für einen lebenslangen Präventionsansatz ein, vom Milchgebiss bis ins hohe Alter", erklärt Michael Kunze, Geschäftsführer von Wrigley in Deutschland. "Mit unseren Produkten und unserem gesellschaftlichen Engagement leisten wir dafür einen Beitrag." Das Forum für Zahn- und Mundgesundheit ist die konsequente Weiterführung dieser langjährigen Bemühungen. Gemeinsam mit den beteiligten Akteuren möchte Wrigley an einem zukunftsfähigen Präventionskonzept mitarbeiten und seine Erfahrungen einbringen.

Appell an die Politik

Zum Abschluss der Veranstaltung richteten die Initiatoren den Appell an die Politik, sich aktiv an dem Forum zu beteiligen und das Thema Zahn- und Mundgesundheit auf die Agenda der nationalen Präventionsstrategie zu setzen. Das Forum wird sich im Herbst zu seiner ersten Sitzung in Berlin treffen, zu der öffentlich eingeladen wird. Weitere Treffen sind bis zur Bundestagswahl im Herbst 2013 geplant. Die Ergebnisse der Diskussionen münden in Handlungsempfehlungen für die Politik. Eine Veröffentlichung der Ergebnisse als Basis für die weitere Diskussion ist geplant.

Pressekontakt:

MSL Germany
Otto-Meßmer-Straße 1, 60314 Frankfurt

Sandra Gernsheimer
T: 069 / 66 12 456-8320
sandra.gernsheimer@mslgroup.com

Herausgeber:
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare
Bußmatten 1, 77815 Bühl

Wrigley Oral Healthcare Program
Biberger Str. 18, 82008 Unterhaching

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/51171/2332707

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare





Weiterführende Informationen

http://www.gsk.com/


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen