Pressemitteilung

Syrien: Die humanitäre Krise verschärft sich / Aktion Deutschland Hilft hofft auf Intensivierung der Hilfe für syrische Flüchtlinge

2012-09-04 14:52:42

Bonn (ots) - Im Rahmen der vom Auswärtigen Amt ins Leben gerufenen Syrien-Arbeitsgruppe "Wirtschaftlicher Wiederaufbau und Entwicklung" wird heute in Berlin mit Teilnehmern aus 60 Ländern über internationale Maßnahmen für den Wiederaufbau Syriens beraten. Währenddessen verschärft sich die Situation der Flüchtlinge.

Der vergangene Monat war der blutigste im bisher 18 Monate andauernden Bürgerkrieg. 18.000 Menschen haben bisher ihr Leben verloren, in einem Konflikt, in dem keine der beteiligten Parteien zu Gesprächen bereit ist und der Weg der bewaffneten Konfrontation einer gütlichen Einigung vorgezogen wird. Selbst der neue Syrien-Sondergesandte Lakhdar Brahimi bezeichnet seine Mission als nahezu unmöglich.

Die Mitgliedsorganisationen von Aktion Deutschland Hilft engagieren sich auch in Syrien selbst. Die größte Hürde dabei ist die Sicherheitslage. Den Maltesern zufolge führe diese zu Verzögerungen, Hilfe zu leisten sei aber trotzdem möglich. Während die Malteser Hygiene-Kits verteilen, um der Gefahr von Erkrankungen aufgrund mangelnder Hygiene entgegenzuwirken, ist Help-Hilfe zur Selbsthilfe im Großraum Damaskus tätig und kümmert sich um Wasseraufbereitung und die Entsorgung von Abwasser. Islamic Relief transportiert über einen Korridor an der türkisch-syrischen Grenze Hilfsgüter nach Syrien.

Mittlerweile sind 2,5 Millionen Menschen von den gewalttätigen Auseinandersetzungen betroffen. Fast 230.000 Menschen sind in die Nachbarländer geflohen. "In Anbetracht der anhaltenden Gewalt ist nicht damit zu rechnen, dass der Flüchtlingsstrom in die Nachbarländer abreißt. Aktion Deutschland Hilft hofft, seine Hilfsmaßnahmen intensivieren zu können", so Manuela Roßbach, Geschäftsführerin von Aktion Deutschland Hilft.

Spenden sind weiterhin von Nöten. So wies auch der stellvertretende UN-Generalsekretär Jan Eliasson darauf hin, dass erst die Hälfte der Maßnahmen des humanitären Einsatzplans der Vereinten Nationen finanziert sei und hunderttausende von Leben auf dem Spiel stehen.

Aktion Deutschland Hilft bittet um Spenden:

Stichwort: Flüchtlinge Syrien / Nahost
Spendenkonto 10 20 30, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00
Spendenhotline: 0900 55 102030 oder Online:
www.aktion-deutschland-hilft.de 
Charity SMS: SMS mit ADH10 an die 8 11 90 senden 
(10EUR zzgl. üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Aktion 
Deutschland Hilft 9,83 EUR) 

Kurzprofil Aktion Deutschland Hilft e.V.

Aktion Deutschland Hilft ist das 2001 gegründete Bündnis von 21 starken deutschen Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Die beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Auslandshilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit noch zu optimieren. Unter dem gemeinsamen Spendenkonto 102030 bei der Bank für Sozialwirtschaft Köln ruft das Bündnis zu solidarischem Handeln im Katastrophenfall auf.

Pressekontakt:

Pressestelle Aktion Deutschland Hilft e.V.	 
Tel. 0228/ 242 92 - 200
Fax: 0228/ 242 92 - 199
E-Mail: presse@aktion-deutschland-hilft.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/50116/2319157

Aktion Deutschland Hilft e.V



Weiterführende Informationen

http://www.aktion-deutschland-hilft.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen