Pressemitteilung

"Hobbypraxen" unter der Lupe / Kein Arzttermin in vertretbarer Zeit, weil Kassenärzte zu wenig arbeiten?

2012-08-31 08:00:14

Baierbrunn (ots) - Viele Ärzte arbeiten weniger, als es ihr Sicherstellungsauftrag als Vertragsarzt der Krankenkassen gebietet. Ein Vollzeit-Arzt muss gesetzlich versicherten Patienten mindestens 20 Wochenstunden Sprechzeit anbieten. Auf eine kleine Anfrage der Grünen im Bundestag bestätigte die Bundesregierung, dass in einigen Facharztgruppen mehr als 20 Prozent der Ärzte weniger als ein Viertel der für ihre Facharztgruppe üblichen Patienten abrechnet, berichtet die "Apotheken Umschau". Betreiben diese Mediziner ihre Praxis also nur als Hobby - oder widmen sie sich lieber lukrativen Privatpatienten? Birgit Bender, Gesundheitspolitikerin der Grünen, sieht in den Zahlen der Bundesregierung "ein deutliches Signal dafür, dass dort genauer hingeschaut werden muss".

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 9/2012 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2316585

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen