Pressemitteilung

Ins Grüne trotz Zeckengefahr - Umfrage: Viele Deutsche treffen jedoch Vorsichtsmaßnahmen gegen die Spinnentiere

2012-08-24 09:15:00

Baierbrunn (ots) - Die Infektionsgefahr durch Zecken im Freien nimmt zwar ein nicht unerheblicher Teil der Deutschen sehr ernst, zu einem generellen Verzicht auf Ausflüge wären die meisten aber nicht bereit. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage der "Apotheken Umschau". Das Gros der Befragten (71,0 Prozent) will der Studie zufolge in der warmen Jahreszeit einfach unbeschwert "ins Grüne" und lässt sich davon auch nicht durch eventuelle Gefahren, die von Zecken ausgehen, abhalten. Das heißt aber nicht, dass alle Befragten in Hinblick auf Borreliose, FSME und andere durch die Spinnentiere übertragbare Krankheiten sorglos sind: Jeder Vierte (26,1 Prozent) vermeidet es, sich unterwegs direkt auf eine Wiese oder ins Gras zu setzen. Vier von Zehn (40,6 Prozent) untersuchen ihren Körper nach jedem Ausflug gründlich auf eventuell vorhandene Exemplare der gefährlichen Tierchen. Vorsichtig sind vor allem diejenigen, die überhaupt Waldspaziergänge oder -wanderungen machen. Von ihnen bleibt jeder Zweite (51,1 Prozent) möglichst auf breiten Hauptwegen, um sich vor Angriffen des gemeinen Holzbocks zu schützen. 42,3 Prozent dieser Befragten tragen aus diesem Grund auch in der warmen Jahreszeit bei entsprechenden Touren nach Möglichkeit lange Hosen, geschlossene Schuhe und langärmlige Oberteile. Mehr über Zecken, wie Sie sich schützen können und wie Sie sich nach einem Stich verhalten sollten, erfahren Sie auf www.apotheken-umschau.de im Spezial "Zecken: Blutsauger mit Risikopotenzial".

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.963 Personen ab 14 Jahren, darunter 1.537, die Waldspaziergänge und -wanderungen machen.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2312346

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen