Pressemitteilung

Thomson Reuters Studie bestätigt Wirtschaftlichkeit von Orphan-Arzneimitteln für seltene medizinische Anwendungen

2012-08-22 23:09:02

Philadelphia (ots/PRNewswire) -- Orphan-Arzneimittel erhalten 2011 Blockbuster-Status und erwirtschaften mehr als 50 Milliarden USD Umsatz

PHILADELPHIA, 22. Aug. 2012 /PRNewswire/ -- Der Geschäftsbereich ?Intellectual Property & Science" von Thomson Reuters, der weltweit führenden Quelle intelligenter Informationen für Unternehmen und Fachleute, gab heute die Ergebnisse seiner Untersuchung zu Orphan-Arzneimitteln bekannt, mit denen seltene Krankheiten behandelt werden. Demnach haben diese Arzneimittel das Potenzial, insgesamt ebenso viel Umsatz zu erwirtschaften wie Arzneimittel, die für häufig vorkommende Krankheiten eingesetzt werden. Die Ergebnisse werden in einem Bericht von Thomson Reuters mit dem Titel ?The Economic Power of Orphan Drugs [http://ip-science.thomsonreuters.com/press/orphandrug/]" in Drug Discovery Today [http://www.drugdiscoverytoday.com/download/900] veröffentlicht. Seltene Krankheiten betreffen ganz wenige, aber bis zu 200.000 Patienten. Es kann sich dabei um Erkrankungen wie Mukoviszidose, Morbus Wilson und heterozygote familiäre Hypercholesterinämie handeln.

(Foto: http://photos.prnewswire.com/prnh/20120822/NY61059-INFO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20120822/NY61059-INFO])

Life Sciences-Forscher von Thomson Reuters fanden heraus, dass entwicklungsfördernde Maßnahmen wie staatliche Anreize, kürzere klinische Studien und hohe regulatorische Erfolgsraten Orphan-Arzneimittel ebenso wirtschaftlich machen wie andere, auch wenn die Anzahl der Patienten, die diese nutzen, deutlich geringer ist als die derjenigen, die nicht-orphane Arzneimittel nutzen.

?Diese neuen Daten verleihen der Bedeutung seltener Krankheiten in der globalen Pharma-Branche wirtschaftliche Gültigkeit", so Kiran Meekings, Ph.D., Life Sciences-Berater bei Thomson Reuters und Ko-Autor des Berichts. ?Dies kommt nicht nur den Menschen zugute, die von seltenen Krankheiten betroffen sind, nämlich 25 Millionen Menschen allein in den Vereinigten Staaten, es fördert auch das Ziel der Präzisionsmedizin und konkretisiert die anvisierten hohen Renditen der Investitionen im Bereich Forschung & Entwicklung, vor allem für Medikamente mit mehreren Zulassungen für Orphan-Krankheiten."

Nach neuesten Schätzungen werden jährlich 250 neue seltene Krankheiten entdeckt. Dieser Bericht bietet umfassende und handfeste Beweise dafür, dass die Entwicklung von Orphan-Arzneimitteln ein wichtiger Bestandteil der biopharmazeutischen F&E-Strategie ist, und dass eine Reihe von Behandlungsmethoden mit Orphan-Arzneimitteln bereits Blockbuster-Status erzielt haben.

?Der Mehrwert der Unternehmen, die über eine starke Orphan-Arzneimittel-Strategie verfügen, spiegelt den zunehmenden Optimismus für das Vertriebs- und Gewinn-Potenzial der Branche für seltenen Krankheiten wider", so Brian Lester, Senior-Analyst und leitender Direktor der Life Sciences Group in der Finanzabteilung von Manning & Napier. ?Wir erwarten, dass das Geschäftsmodell seltene Krankheit in der Zukunft einen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Geschäftsmodell der traditionellen Grundversorgung aufrechterhalten können wird."

Die Daten wurden von Life Sciences-Beratern von Thomson Reuters zusammengestellt, die eine wirtschaftliche Vergleichsanalyse von gängigen und Orphan-Arzneimitteln durchgeführt haben, und für die Zusammenfassung ihrer Erkenntnisse eng mit Cory Williams, MD, Ph.D. von Pfizer zusammengearbeitet haben.

Thomson Reuters verglich den Gesamtwert von Orphan-Arzneimitteln von 1990 bis 2030. Verwendet wurden dabei umfangreiche Informationslösungen wie Cortellis?, Integrity und Newport Premium? von Thomson Reuters. Benchmarking-Daten aus der Branche wurden von CMR International, einem Geschäftsbereich von Thomson Reuters und Branchenführer globaler F&E für Pharma-Messung, bereitgestellt. Diese umfangreichen Informationen decken mehrere Disziplinen ab und unterstützen die Pharmaforschung und -entwicklung.

Lesen Sie den ganzen Bericht von Thomson Reuters: ?The Economic Power of Orphan Drugs [http://ip-science.thomsonreuters.com/press/orphandrug/]." Lesen Sie auch ?Orphan Drug Development: An Economically Viable Strategy for BioPharma R&D [http://www.drugdiscoverytoday.com/download/900]", den von Experten begutachteten Artikel, der in Drug Discovery Today erschien. Informieren Sie sich in der Infographik [http://ip-science.thomsonreuters.com/press/orphandrug/] zur Wirtschaftlichkeit von Orphan-Arzneimitteln. Mehr über Thomson Reuters' Life Sciences Professional Services, Integrity, Forecast, CMR International und Newport Premium erfahren Sie hier: http://ip-science.thomsonreuters.com/ [http://ip-science.thomsonreuters.com/].

INFORMATIONEN ZU THOMSON REUTERS

Thomson Reuters ist die weltweit führende Quelle intelligenter Informationen für Unternehmen und Fachleute. Wir vereinen Branchenkenntnis mit innovativer Technologie, um führenden Entscheidungsträgern in den Bereichen Finanzen und Risiko, Recht, Steuern und Buchhaltung, geistiges Eigentum sowie Wissenschaft und Medien wichtige Informationen von der weltweit zuverlässigsten Nachrichtenagentur anzubieten. Thomson Reuters hat seinen Hauptsitz in New York und unterhält große Niederlassungen in London und Eagan, Minnesota. Das Unternehmen beschäftigt ca. 60.000 Mitarbeiter und ist in über 100 Ländern tätig. Für weitere Informationen besuchen Sie www.thomsonreuters.com [http://www.thomsonreuters.com/].

Web site: http://www.thomsonreuters.com/

Pressekontakt:

KONTAKT: Laura Gaze, +1-203-868-3340,
laura.gaze@thomsonreuters.com, oder Jen Breen, +1-215-823-1791,
jennifer.breen@thomsonreuters.com, beide von Thomson Reuters

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/70853/2311434

Thomson Reuters



Weiterführende Informationen

http://www.thomsonreuters.com


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen