Pressemitteilung

Missdeutete Krämpfe / Dreimonatskoliken beruhen neuen Erkenntnissen zufolge nicht auf Bauchschmerzen

2012-08-05 09:00:02

Baierbrunn (ots) - Wenn Babys zwischen der dritten und zwölften Lebenswoche besonders viel schreien und schwer zu beruhigen sind, wurden bisher meist "Dreimonatskoliken" dafür verantwortlich gemacht. Aber nicht Blähungen und Bauchschmerzen sind der Grund, berichtet das Apothekenmagazin "Baby und Familie". Die Babys seien von den vielen neuen Eindrücken überfordert und könnten auf die Reize nicht angemessen reagieren. "Sie sind noch nicht fähig, sich selbst zu beruhigen", erklärt Dr. med. Ulrich Fegeler, Kinderarzt und Bundespressesprecher im Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Der Bauch kann allerdings als Folge des Schreiens beteiligt sein: Das Kind schluckt dabei viel Luft, die ihm zusätzlich Bauchschmerzen bereitet.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin "Baby und Familie" 8/2012 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.baby-und-familie.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/54201/2300987

Wort & Bild Verlag - Baby und Familie



Weiterführende Informationen

http://www.baby-und-familie.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen