Pressemitteilung

Optimierte Grundfähigkeitsversicherung von Canada Life: Günstiger Basisschutz an Schreibtisch und Werkbank

2012-07-26 08:30:00

Köln (ots) - Sehen, Gehen, sich Konzentrieren - wer Alltagsfähigkeiten wie diese verliert, muss mit schweren Beeinträchtigungen in Privat- und Berufsleben rechnen. Gegen die finanziellen Folgen solcher Fälle sichert die optimierte Grundfähigkeitsversicherung von Canada Life ab sofort noch einfacher, preiswerter und umfangreicher als vorher ab. Die Police zahlt Kunden, die durch Krankheit, Kräfteverfall oder einen Unfall bestimmte täglich benötigte Fähigkeiten verloren haben, eine Rente. Die Grundfähigkeitsversicherung deckt mit 19 Alltagsfähigkeiten nun sechs mehr als vorher ab. Zusätzlich liegt eine entsprechende Beeinträchtigung nun auch automatisch ab Pflegestufe I der gesetzlichen Pflegeversicherung vor.

Preiswerte Vorsorge für alle Berufsgruppen

Für alle Berufsgruppen ist die Grundfähigkeitsversicherung ab sofort noch günstiger als vorher zu haben. Insbesondere profitieren Menschen mit akademischen und Büro-Berufen wie etwa kaufmännische Angestellte, Medien-Designer, Rechtsanwälte und Musikpädagogen von dem Angebot. Auch für vorwiegend körperlich ausgeübte Berufe wie zum Beispiel Handwerker wird es in der Regel preiswerter. Dabei ist der neue Tarif bereits geschlechtsneutral ausgerichtet. Eine gute Gelegenheit, sich den nötigen Basisschutz für die Arbeitskraft zu besorgen, empfiehlt Günther Soboll, Hauptbevollmächtigter der Canada Life für Deutschland: "In Deutschland stehen noch zu viele Menschen ohne ausreichenden privaten Schutz da. Die Grundfähigkeitsversicherung bietet hier einen Ausweg: Sie ist nicht nur günstig, sondern auch einfach zugänglich - egal ob für Handwerker, für im Büro tätige Angestellte, Selbstständige und Freiberufler, oder aber für Nichtberufstätige wie Hausfrauen und Schüler. Die Police greift gezielt beim Verlust wichtiger Fähigkeiten - auch dann, wenn Betroffene ihren Beruf künftig noch ausüben oder ausüben könnten."

Nur sieben Gesundheitsfragen für 1000-Euro-Rente

Interessierte können die Grundfähigkeitsversicherung nun besonders einfach abschließen. Statt der vielfach üblich langen Fragebögen genügen hier nur neun Gesundheitsfragen, für eine beabsichtigte Rente ab 2.500 Euro elf. Wer lediglich eine Rente von bis zu 1.000 Euro im Monat vereinbaren möchte, kann sogar eine vereinfachte Gesundheitsprüfung mit nur sieben Fragen in Anspruch nehmen.

Jetzt auch abgesichert: Geistige Leistungsfähigkeit

Ab sofort erhalten die Kunden die vereinbarte Rente auch, wenn ihre geistige Leistungsfähigkeit bedeutend beeinträchtigt wurde, zum Beispiel durch den Verlust von Konzentrations- und Aufmerksamkeitsfähigkeit, des Gedächtnisses oder der Fähigkeit, sich zu orientieren. Auch hier gilt die Beeinträchtigung bereits ab Pflegestufe I in der gesetzlichen Pflegeversicherung als erfüllt. Als besonderes Extra greift die Police auch, wenn für die versicherte Person gesetzliche Betreuung angeordnet wurde.

Anmerkungen für Redaktionen:

Die Grundfähigkeitsversicherung sichert Kunden finanziell gegen den Verlust täglich benötigter Fähigkeiten ab. Verliert der Versicherte die in einfachen Katalogen definierten Fähigkeiten durch Krankheit, Kräfteverfall oder einen Unfall, steht ihm im Versicherungsfall eine monatliche Rente zu. Der Kunde erhält diese dann bis zum gewählten Endalter. Die Grundfähigkeitsversicherung leistet unabhängig davon, ob der Beruf künftig noch ausgeübt wird oder werden kann. Sie eignet sich als Risikoschutz für Menschen, die vornehmlich Bürotätigkeiten ausüben, aber auch für Handwerker oder andere Kunden mit physisch anspruchsvollen Berufen sowie für Nichtberufstätige. Fähigkeiten-Katalog 1: Sehen, Sprechen, Hände gebrauchen; Fähigkeiten-Katalog 2: Hören, Gehen, Treppen steigen, Knien oder Bücken, Sitzen, Stehen, Greifen, Arme bewegen, Heben und Tragen, Auto fahren; Fähigkeiten-Katalog 3: Auffassung, Konzentration/Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Exekutiv-Funktion (Handlungsplanung), Orientierung, Anordnung gesetzlicher Betreuung. Bei den Fähigkeiten-Katalogen 1 und 3 gelten der bedingungsgemäße Ausfall einer Fähigkeit als Leistungsfall, beim Fähigkeiten-Katalog 2 der bedingungsgemäße Ausfall dreier Fähigkeiten;

Canada Life wurde 1847 als Kanadas erster Lebensversicherer gegründet. Die Canada Life-Gruppe ist Teil der Finanzdienstleistungs-Holdinggesellschaft Great-West Lifeco Inc. und bietet als eigenständige Marke ein breites Spektrum von Versicherungs- und Kapitalanlageprodukten an. In Europa ist die Gruppe u. a. mit der Canada Life Assurance Europe Ltd. vertreten und verfügt seit Juli 2000 über eine Niederlassung in Deutschland. Im Neugeschäft ist Canada Life eine der größten Gesellschaften im Maklermarkt für fondsgebundene Produkte. Bei der Absicherung schwerer Krankheiten und von Grundfähigkeiten ist das Unternehmen Marktführer.

Pressekontakt:

Canada Life Assurance Europe Limited
Désirée Klammer
Referentin Presse und PR
Höninger Weg 153a
50969 Köln
Telefon: + 49 (0) 221-36756-416
Telefax: + 49 (0) 221-36756-515
E-Mail: desiree.klammer@canadalife.de
www.canadalife.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/53267/2295557


Weiterführende Informationen

http://www.canadalife.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen