Pressemitteilung

Jede Pille zählt / Mit der Zahl der Arzneien steigt das Risiko von Wechselwirkungen

2012-07-18 08:00:06

Baierbrunn (ots) - Wer ein neues Medikament, und sei es ein rezeptfreies, einnehmen will, soll sich unbedingt vergewissern, ob es sich mit Arzneien verträgt, die man bereits nimmt. Besonders ältere Menschen müssen dies berücksichtigen. "Senioren sind besonders gefährdet für Wechselwirkungen", sagt der Freiburger Hausarzt Professor Wilhelm Niebling im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Jeder dritte Mensch zwischen 75 und 85 Jahren nimmt in Deutschland mehr als acht Präparate ein. Da kann jedes zusätzliche Mittel kritisch werden. Betroffene sollen deshalb unbedingt die Beratung in der Apotheke suchen, wenn sie das neue Mittel nicht schon mit ihrem Arzt besprochen haben.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" 7/2012 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.senioren-ratgeber.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52278/2290925

Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber



Weiterführende Informationen

http://www.senioren-ratgeber.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen