Pressemitteilung

Ärgerliche Sommergrippe / Warum man die meistens harmlose Virenerkrankung trotzdem ernst nehmen sollte

2012-07-15 09:00:00

Baierbrunn (ots) - Die Nase trieft, der Hals kratzt, Kopf und Glieder schmerzen. Doch das Schlimmste: Es ist Sommer. Und noch schlimmer: Es ist Urlaubszeit. Da ist es zwar gut zu wissen, dass eine Sommergrippe fast immer harmlos ist. Aber heißt das auch, dass man Schmerzen und Fieber mit Arzneien wegtherapieren und den Infekt ansonsten ignorieren kann? Nein, sagt Professor Attila Altiner, Leiter der Allgemeinmedizin an der Universität Rostock, in der "Apotheken Umschau". "Das kann man zwar mal machen, wenn es gar nicht anders geht. Allerdings darf man nicht glauben, dass man dann voll leistungsfähig ist und so arbeiten könnte, als sei man gesund." Auch wenn es selten passiert, kann ein verschleppter Infekt im schlimmsten Fall zu einer Herzmuskelentzündung führen. Altiners Rat bei Erkältungskrankheiten: Auf den Körper hören und viel schlafen. Während des Schlafes arbeitet das Immunsystem auf Hochtouren. Und dann ist der lästige Infekt meist nach wenigen Tagen ausgestanden.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 7/2012 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2289117

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen