Pressemitteilung

Hochbetagt, dennoch gesund und fit - Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! verleiht ihren Gesundheitspreis 2012 an das Projekt "Fit für 100" (BILD)

2012-07-13 13:40:00

München (ots) - Das herausragende Bewegungsprojekt für hochbetagte Senioren der Deutschen Sporthochschule Köln, Institut für Bewegungs- und Sportgerontologie, erhält heute in München den mit 12.500 Euro dotierten Gesundheitspreis. Zudem werden zwei Medien- und zwei Sonderpreise zum Stiftungs-Thema "Metabolisches Syndrom" in festlichem Rahmen verliehen.

"Autonomes Altern, also fit zu bleiben und so seinen Lebensabend selbstständig gestalten zu können, ist ein Thema von großer gesellschaftspolitischer Relevanz", sagt Dr. med. Hartmut Becker, Vorsitzender der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT!. "So vergeben wir in diesem Jahr unseren Gesundheitspreis an das besonders vorbildhafte und wissenschaftlich exzellent begleitete Programm ´Fit für 100´ des Instituts für Bewegungs- und Sportgerontologie an der Deutschen Sporthochschule Köln."

Das seit rund sieben Jahren durchgeführte und beständig mit nachweislichem Erfolg weiterentwickelte Projekt für gesundes Altern und gegen den Verlust von Lebensqualität wendet sich gezielt an die Altersgruppe 80+, aber auch an Demenzkranke und pflegende Angehörige. Es hat die Verbesserung von Kraft, Koordination und Beweglichkeit bei der Bewältigung von Alltagsfunktionen zum Ziel und ist besonders wichtig für die Sturzprophylaxe. Das Bewegungsprogramm des Teams um Prof. Dr. Heinz Mechling überzeugte die hochkarätig besetzte Gesundheitspreis-Jury mit den erfolgreichen Ergebnissen seiner bislang rund 4.500 Teilnehmer, seinem innovativen Ansatz auch in Hinsicht auf Demenzkranke und seinem hohen wissenschaftlichen Standard.

Den diesjährigen Medienpreis vergibt die Jury der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! zu je 12.500 Euro für die folgenden Beiträge: in der Kategorie Print an Martin Kunz für den Artikel "Diät fängt im Kopf an" (erschienen in "Welt am Sonntag",8. Januar 2012). Der Beitrag, so die Jury des Medienpreises, liefere interessante neue Erklärungen dafür, warum die meisten Diäten Übergewichtigen auf Dauer nicht zu der gewünschten Gewichtsabnahme verhelfen - und zeigt, wie neue Therapiekonzepte helfen können.

In der Kategorie Radio/TV geht der Medienpreis an Dr. Tilman Achtnich für die TV-Dokumentation "Das Steinzeitrezept - wie wir unsere Zivilisationskrankheiten besiegen" (gesendet am 8. Mai 2011 in der ARD, produziert vom SWR). Darin präsentiert der Autor nach Meinung der Jury eine ungewöhnliche, in der Evolution begründete Sichtweise auf Volkskrankheiten wie Adipositas, Diabetes oder Gelenkverschleiß, die viele Menschen zum Nach- und Umdenken bringen könnte.

Außerdem erhält das Projekt "Herzensangelegenheit 50+" des Wissenschaftlichen Instituts für Prävention im Gesundheitswesen der Bayerischen Landesapothekerkammer (WIPIG) einen mit 5.000 Euro dotierten Sonderpreis. Zusammen mit der Universität Erlangen und dem Institut für Fettstoffwechsel und Hämorheologie in Windach sowie 13 Apotheken in einer Region Nordbayerns mit hoher Herzinfarktrate wurden dabei zwischen 2010 und 2012 bei 1.906 Apothekenkunden ein umfassendes Risikoprofil ermittelt. Die gefährdeten Teilnehmer wurden ein Jahr lang in den Apotheken mit Ernährungsberatung und Bewegungsangeboten betreut. Bei der Auswertung der bisherigen Daten zeigten sich u. a. signifikante Verbesserungen bei Körpergewicht, HDL-Cholesterin und Blutdruck. Von den Teilnehmern mit Metabolischem Syndrom konnten 65,5 Prozent ihre Risikofaktoren reduzieren.

Einen mit 2.000 Euro dotierten Sonderpreis erhält zudem das Projekt "KinderLeicht - Abnehmen im Bausteinsystem" des Ernährungsinstituts KinderLeicht von Agnes Streber in Gräfelfing bei München. Dabei wurden seit 1999 rund 440 übergewichtige Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren aus Familien mit Migrationshintergrund oder sozial schwachem Milieu zu mehr Bewegung, gesundem Essen und Abnehmen angeleitet. Die Jury würdigt damit das absolut vorbildliche Engagement einer Einzelperson, die ein niedrigschwelliges Angebot für benachteiligte Kinder ins Leben gerufen hat, das auch als Vorbild für andere bürgerschaftliche Initiativen dienen könnte.

Den Festvortrag zur Preisverleihung 2012 vor Ehrengästen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien in Baierbrunn bei München hält dieses Jahr Professor Dr. med. Thomas Meinertz, Vorsitzender der Deutschen Herzstiftung. Sein Thema lautet: "Das Arzt-Patienten-Verhältnis".

Zur Stiftung: Der Gesundheits- und Medienpreis der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! werden vom Wort & Bild Verlag gefördert. Die Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! wurde im Dezember 2005 gegründet. Gründer der Stiftung ist der Münchner Verleger und Inhaber des Wort & Bild Verlages Rolf Becker, der sich seit mehr als 50 Jahren mit der publizistischen Arbeit seiner Medien für eine eigenverantwortliche Gesundheitsvorsorge engagiert. Mit ihrer Aufklärungsarbeit wendet sich die Stiftung an Ärzte, Wissenschaftler, Meinungsbildner und Journalisten. Mehr zur Stiftung und zu ihren bisherigen Preisträgern findet man unter www.stiftung-rufzeichen-gesundheit.de.

Jurymitglieder des Gesundheitspreises

Professor Dr. Klaus Bös (Institut für Sportwissenschaften, Universität Karlsruhe), Erika Fink (Präsidentin der Bundesapothekerkammer), Professor Dr. med. Hans Hauner (Lehrstuhl für Ernährungsmedizin, Technische Universität München), Professor Dr. med. Markolf Hanefeld (Experte im Bereich Diabetologie und Fettstoffwechsel, Universität Dresden), Dr. med. Marianne Koch (Ehrenpräsidentin der Deutschen Schmerzliga e.V.), Professor Dr. med. Thomas Meinertz (Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Herzstiftung), Professorin Dr. med. Ruth H. Strasser (Herzzentrum an der Technischen Universität Dresden), Professorin Dr. Petra Wagner (Institut für Gesundheitssport und Public Health, Universität Leipzig).

Jurymitglieder des Medienpreises

Klaus Bachmann (Wissenschaftsredakteur GEO), Dr. med. Andreas Baum (Chefredakteur Diabetes Ratgeber), Dr. med. Christina Berndt (Wissenschaftsredakteurin Süddeutsche Zeitung), Monika Grebe (WDR - Quarks & Co.), Jan Schweitzer (Chefredakteur ZEIT Wissen).

Pressekontakt:

Büro der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! 
Wolfratshauser Straße 9
82065 Baierbrunn bei München
Telefon 089 / 30 76 80 23
Telefax 089 / 30 76 80 24
E-Mail: info@stiftung-rufzeichen-gesundheit.de
Internet: www.stiftung-rufzeichen-gesundheit.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/60836/2288765

Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT!





Weiterführende Informationen

http://www.stiftung-rufzeichen-gesundheit.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen