Pressemitteilung

Ameisen-Impfung / Die Krabbeltiere schützen sich durch Kontakt mit pilzbefallenen Artgenossen

2012-07-12 08:00:02

Baierbrunn (ots) - Das Prinzip der Schutzimpfungen wenden offenbar auch Ameisen an, berichtet die "Apotheken Umschau". Haben die Insekten Kontakt zu einem pilzbefallenen Artgenossen, machen sie eine schwache Infektion durch, die ihre Abwehr stimuliert. Ein Team von Biowissenschaftlern aus Klosterneuburg in Österreich, München und Regensburg folgert aus der Beobachtung, dass die Ausbreitung des tödlichen Pilzes im Ameisenstaat so gestoppt wird. Offensichtlich suchen die Tiere den "Impfkontakt" sogar aktiv.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 7/2012 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2287641

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen