Pressemitteilung

CARE zum Jahrestag von Srebrenica: "Versöhnung ist ein langer Weg" 17 Jahre nach dem Massaker schwindet die Unterstützung für Friedensarbeit und wirtschaftliche Entwicklung

2012-07-10 09:22:48

Bonn (ots) - Zum Jahrestag des Massakers von Srebrenica erinnert die Hilfsorganisation CARE daran, dass die Region eine intensive Fortführung der Friedensarbeit und wirtschaftliche Perspektiven für die Bevölkerung benötigt, damit sich eine solche Tragödie nicht wiederholt.

"Wir investieren viel in die Jugendarbeit", berichtet Sumka Bucan, die Programmdirektorin von CARE in Bosnien. "Neben Trainings, politischer Beratung und Gemeindezentren stehen vor allem Aktivitäten für Jugendliche verschiedener ethnischer Herkunft im Vordergrund." Bucan merkte an, dass von staatlicher Seite bisher noch nicht genug für den Versöhnungsprozess getan werde, und deshalb die Jugendarbeit auf lokaler Ebene so wichtig sei, um ein Wiederaufflammen der Konflikte zu verhindern. Viele Jugendliche kennen Gleichaltrige aus anderen Volksgruppen kaum, und die Vorurteile und das Misstrauen sitzen weiterhin tief.

Karin Kortmann, Vorstand von CARE Deutschland-Luxemburg, war selbst kürzlich in Bosnien und hat auch Srebrenica besucht: "Die Arbeit mag abstrakt erscheinen: Interreligiöse Dialogforen, Seminare zur Vergangenheitsbewältigung und Trainings von lokalen Organisationen. Aber Versöhnung ist eben ein langer Weg, bei dem wir vor allem die jungen Menschen weiter begleiten müssen." Kortmann mahnte, dass 57 Prozent der Bevölkerung unter 25 Jahren arbeitslos seien und dass Perspektivlosigkeit schnell zu Frust und Gewalt führen könnten.

Die bosnische CARE-Direktorin Bucan erinnerte auch daran, dass die Frauen von Srebrenica nicht vergessen werden dürfen: Tausende von ihnen haben damals Ehemänner und andere männliche Familienmitglieder verloren. So wie Tima, deren Mann am 11. Juli 1995 verschwand und deren Haus vollständig zerstört wurde. Seine Leiche fand sich erst 2008 in einem Massengrab. Ihren Sohn zog Tima alleine groß und konnte mit Hilfe eines Kleinkredites von CARE eine Schaf- und Hühnerzucht beginnen. Heute ist ihr Haus wieder aufgebaut, aber die Wunden sitzen in unzähligen Familien nach wie vor tief. Erst in diesem Jahr werden weitere 520 Opfer von Srebrenica beigesetzt, unter ihnen sechs junge Männer, die zum Zeitpunkt ihrer Ermordung erst 15 Jahre alt waren.

Pressekontakt:

Rückfragen bitte an:
CARE Deutschland-Luxemburg e.V.
Sabine Wilke
Telefon: 0228 / 97563 46
Mobil: 0151 / 147 805 98
E-Mail: wilke@care.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/6745/2286288

CARE Deutschland-Luxemburg e.V.



Weiterführende Informationen

http://www.care.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen