Pressemitteilung

"betrifft: Der Zecken-Krieg" Wie gefährlich ist die Borreliose? / Am 20. Juni um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen

2012-06-13 12:02:59

Baden-Baden (ots) - Wer im Frühsommer durch Wald und Wiese streift, hat gute Chancen, mit einer Zecke nach Hause zu kommen. Der Stich der kleinen Spinnentiere kann zu Borreliose führen - und gegen diese heimtückische bakterielle Infektion gibt es keinen Schutz. Doch wie gefährlich ist die Krankheit wirklich? Ärzte, Experten und Borreliose-Erkrankte liefern sich einen heftigen Streit über Behandlungsmethoden, der auch zu einer Gefahr für Patienten werden kann, wie Autor Patrick Hünerfeld zeigt. "betrifft: Der Zecken-Krieg" ist zu sehen am 20. Juni um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen.

Eine kleine aber rege Gruppe von Borreliose-Aktivisten und Ärzten hat sich der Borreliose verschrieben. Sie behaupten, die Krankheit bleibe häufig unerkannt und verlaufe in vielen Fällen chronisch. Darüber hinaus sei die "chronische Borreliose" mit einer üblichen Antibiotika-Therapie nicht mehr zu heilen - monate- bis jahrelange Antibiotika-Einnahme sei der einzige Ausweg. All dies erscheint jedoch sehr pseudowissenschaftlich - echte wissenschaftliche Beweise für diese Behauptungen wurden bislang nicht erbracht. Dennoch sind die Behauptungen der "Borrelianer", wie sie sich selbst nennen, in den Medien allgegenwärtig. Die öffentlichen und privaten Rundfunkanstalten verbreiten stets aufs Neue diese unbewiesenen Thesen und über die Nachrichtenagenturen gelangen sie in fast alle Zeitungen. Die Folge: Unter Zuschauern, Hörern und Lesern verfestigt sich der Eindruck, die Borreliose sei eine unheimliche Bedrohung - obwohl dies nicht den Tatsachen entspricht.

Patrick Hünerfeld geht in seiner 45-minütigen Fernsehdokumentation "betrifft: Der Zecken-Krieg - Wie gefährlich ist die Borreliose?" diesem außergewöhnlichen Konflikt auf den Grund und zeigt, welche dramatischen Folgen er für viele Patienten hat.

Die SWR-Dokumentationsreihe "betrifft" ist immer mittwochs um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen zu sehen. Die 45-minütigen Filme befassen sich intensiv mit gesellschaftlich relevanten Themen, die zugleich ein breites Publikum ansprechen.

Mehr Informationen im Internet: www.swr.de/betrifft +++ Pressefotos unter www.ard-foto.de Journalisten finden den Film vorab im passwortgeschützten Vorführraum im SWR-Presseportal unter: www.presseportal.swr.de

Pressekontakt: Julian Claaßen, Tel 07221 / 929-23800, julian.claassen@swr.de

 

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/7169/2270252

SWR - Südwestrundfunk



Weiterführende Informationen

http://www.swr.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen