Pressemitteilung

Das sollten Ältere mit chronischen Schmerzen wissen / Eine Patientenbroschüre der Deutschen Seniorenliga erklärt die Besonderheiten der Schmerztherapie im Alter

2012-06-13 07:55:00

Bonn (ots) - Alte Menschen nehmen Schmerzen anders wahr als jüngere. Der Grund sind altersbedingte Veränderungen des Körpers und bestimmte psychische Probleme, etwa durch den Verlust des Partners. Akute Erkrankungen oder Verletzungen machen sich bei ihnen nicht immer durch den typischen Akutschmerz bemerkbar. Außerdem akzeptieren viele Ältere vor allem länger anhaltende Schmerzen als natürliche Begleiterscheinung des Alterns. So werden Schmerzen bei ihnen oftmals nicht rechtzeitig behandelt und entwickeln sich zu einem eigenen Krankheitsbild, das die Lebensqualität erheblich einschränkt.

Der langjährige Hausarzt ist für die meisten älteren Menschen der wichtigste Ansprechpartner. Eine gute Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen wie Neurologie, Orthopädie oder Innere Medizin ist besonders wichtig. Das gilt auch in punkto Medikamente, die sorgfältig aufeinander abgestimmt werden müssen. Ältere Menschen haben einen langsameren Stoffwechsel, bauen Wirkstoffe schlechter ab und tragen daher ein besonders hohes Risiko für Medikamenten-Nebenwirkungen. Aus diesem Grund sollten sie frei verkäufliche Arzneimittel nur in Absprache mit ihrem Arzt einnehmen. Anstatt ein schwach wirkendes Schmerzmittel immer höher zu dosieren ist es sinnvoller und sicherer, ein vom Arzt verordnetes Medikament einzunehmen, das zur Schmerzstärke und zur Art des Schmerzes passt.

Mit Medikamenten allein ist es allerdings nicht getan: "Gerade chronische Schmerzen können nur erfolgreich behandelt werden, wenn psychologische Aspekte und funktionelle Therapien wie Bewegungstraining in ein individuell abgestimmtes Therapiekonzept integriert werden", erklärt Privatdozent Dr. med. Matthias Schuler, Experte für Alters- und Schmerzmedizin am Diakoniekrankenhaus Mannheim.

Der kostenfreie Ratgeber "Chronischer Schmerz im Alter" ist erhältlich bei: Deutsche Seniorenliga e.V. (DSL), Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn; www.dsl-chronische-schmerzen.de, Bestell-Hotline 01805 - 001 905 (0,14 Euro/Min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise abweichend).

Pressekontakt:

Deutsche Seniorenliga e.V.
c/o MedCom international medical & social communication GmbH
Dr. Heike Behrbohm
René-Schickele-Straße 10
53123 Bonn
0228 / 308210
0228 / 3082133
behrbohm@medcominternational.de
www.deutsche-seniorenliga.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/32481/2269956

DSL e.V. Deutsche Seniorenliga



Weiterführende Informationen

http://www.deutsche-seniorenliga.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen