Pressemitteilung

ASB: Sozialpolitik muss zukunftsfähig sein

2012-06-06 18:01:38

Köln (ots) - Die heutige Entscheidung für die Pflegezusatzversicherung ist nach Meinung des Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland (ASB) kein Beitrag für eine zukunftsfähige Sozialpolitik. "Egal, ob bei der Pflegefinanzierung oder beim Kita-Ausbau und dem einhergehenden Fachkräftemangel - die derzeitigen Kabinettsentscheidungen ergeben kein stringentes Bild. So lassen sich die Herausforderungen, vor denen unser Sozialsystem künftig steht, nicht zufriedenstellend lösen", sagt ASB-Bundesgeschäftsführer Christian Reuter.

Statt die bestehende Pflegeversicherung und ihre Leistungen den künftigen Anforderungen anzupassen, wird mit der Pflegezusatzversicherung ein neues Instrument geschaffen, das gerade die Einkommen der Privathaushalte unnötig belastet. Der Zuschussbetrag von 5 Euro monatlich ist im Verhältnis zu den Versicherungsbeiträgen so gering, dass viele Geringverdiener diese Möglichkeit nicht nutzen können. Hinzu kommt, dass die neue Zusatzleistung gedeckelt ist. Nach dem 1,5 millionsten Bürger ist Schluss mit der Förderung. Der ASB fordert demgegenüber, eine solidarische Pflegeversicherung einzuführen, die alle Versicherten umfasst und alle Einkommensarten einbezieht.

Ähnliche Inkonsistenzen zeigen sich bei der Kinderbetreuung: Die heutige Entscheidung für das Betreuungsgeld steht nach Meinung des ASB in Konkurrenz zum Ausbau der Kindertagesstätten. Der Vorschlag, Arbeitslose zu Erziehern umzuschulen, zeigt zudem den geringen Stellenwert, der sozialen Berufen und dem Nachwuchs offenbar zuerkannt wird.

"Wir brauchen eine verlässliche Organisation und Finanzierung von Betreuungsangeboten für Kinder sowie finanzierbare Pflegeangebote für alte und kranke Menschen", stellt Gabriele Osing, Leiterin Soziale Dienste beim ASB-Bundesverband, fest.

Wir helfen hier und jetzt.

Der ASB ist als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation politisch und konfessionell ungebunden. Wir helfen allen Menschen - unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen und religiösen Zugehörigkeit. Mehr als eine Million Menschen bundes- weit unterstützen den gemeinnützigen Verein durch ihre Mitgliedschaft. Parallel zu seinen Aufgaben im Rettungsdienst - von der Notfallrettung bis zum Katastrophenschutz - engagiert sich der ASB in der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, den Hilfen für Menschen mit Behinderung, der Auslandshilfe sowie der Aus- und Weiterbildung Erwachsener. Wir helfen schnell und ohne Umwege allen, die unsere Unterstützung benötigen.

Pressekontakt:

Kontakt für weitere Informationen:
ASB-Pressestelle: Alexandra Valentino, Tel. (0221) 4 76 05-324,
E-Mail: a.valentino@asb.de,Susanne Wagner, Tel. (0221) 4 76 05-224,
E-Mail: s.wagner@asb.de, Fax: -297, Internet: www.asb.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/6532/2266761

ASB-Bundesverband



Weiterführende Informationen

http://www.asb.de/view.php3?show=5400003200160


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen