Pressemitteilung

30. Tag der Organspende am 2. Juni / Nur wer informiert ist, kann sich entscheiden

2012-05-30 11:00:19

Frankfurt (ots) - 1983 landete Nena mit "99 Luftballons" einen Hit und 1983 kam das weltweit erste Handy auf den Markt. Doch das Jahr 1983 steht in Deutschland auch für ein anderes Ereignis: Der erste Tag der Organspende wurde ins Leben gerufen. Auch nach inzwischen 30 Jahren ist das Ziel immer noch dasselbe: Am ersten Samstag im Juni sollen bundesweit besonders viele Menschen auf das lebenswichtige Thema aufmerksam gemacht werden. Der Tag soll einen Anstoß geben, sich mit der Frage nach Organspende auseinanderzusetzen und eine Entscheidung zu treffen.

"Seit 1983 hat sich viel verändert", erinnert sich Prof. Dr. Günter Kirste, Medizinischer Vorstand der DSO. "Die Transplantationsmedizin hat sich konsequent weiterentwickelt, so dass mehr Menschen geholfen werden kann. Inzwischen haben zwar über 80 Prozent der Deutschen ein Handy in der Tasche, einen Organspendeausweis besitzen jedoch gerade mal 20 Prozent, obwohl es inzwischen sogar eine Organspendeausweis-App für das iPhone gibt. Im Sinne der 12.000 schwerkranken Patienten, die auf eine Organspende hoffen, kann nur an jeden Einzelnen appelliert werden, eine Entscheidung zu dieser lebenswichtigen Frage zu treffen."

Siegfried Bäumel, inzwischen seit 33 Jahren transplantiert und Vorsitzender der Hilfsgemeinschaft der Dialysepatienten und Transplantierten Regensburg, gab den Anstoß für den ersten Tag der Organspende vor 30 Jahren. "Meine größte Aufgabe sah ich darin, Wege zu finden, über die der Gedanke der Organspende buchstäblich ins Volk getragen werden konnte", erklärt er. Mit anfangs noch wenigen Mitstreitern setzte er sein Vorhaben in die Tat um, mit dem Ziel, die Problematik des Organmangels in der Öffentlichkeit bewusst zu machen. "Ich habe erfahren müssen, dass Krankheit eine große Macht über uns Menschen hat, habe aber auch erfahren dürfen, dass Liebe eine viel größere Macht ist. Und die Organspende ist ein Beweis dafür, dass die Liebe stärker ist als der Tod."

2002 schlossen sich erstmals verschiedene Patientenverbände und Institutionen zusammen, um gemeinsam eine zentrale Veranstaltung zu organisieren. Drei Jahre später wurde schließlich die Basis für eine kontinuierliche Zusammenarbeit im Rahmen der zentralen Veranstaltung zum Tag der Organspende gelegt. Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO), der Bundesverband der Organtransplantierten, der Bundesverband Niere und die Lebertransplantierten Deutschland organisieren seitdem gemeinsam die Veranstaltung, die jährlich in einem anderen Bundesland stattfindet. Feste Programmpunkte sind seitdem ein ökumenischer Dankgottesdienst und Informationsstände, an denen Interessierte Fragen stellen und mit Betroffenen ins Gespräch kommen können.

Die zentrale Veranstaltung zum Tag der Organspende findet in diesem Jahr am Samstag, den 2. Juni, unter dem Motto "Richtig. Wichtig. Lebenswichtig." in Dresden statt.

2013 wird der Tag der Organspende voraussichtlich in 
Nordrhein-Westfalen, in Essen, ausgerichtet. 
Veranstaltungsüberblick Dresden, Kreuzkirche und Altmarkt 
10.30 Uhr
Ökumenischer Dankgottesdienst in der Kreuzkirche 
12 Uhr
Krankenhausehrung für besonderes Engagement in der Organspende im 
Mauersberger Saal an der Kreuzkirche 6 
10 bis 18 Uhr
"Marktplatz fürs Leben" am Altmarkt: Informationsstände zur 
Organspende, Transplantation und Gesundheit 
13 bis 18 Uhr
Live-Bühne am Altmarkt 
Grußworte zur Veranstaltung
Christine Clauß, Sächsische Staatsministerin für Soziales und 
Verbraucherschutz 
Norbert Bischoff, Minister für Arbeit und Soziales des Landes 
Sachsen-Anhalt 
Heike Taubert, Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit des 
Landes Thüringen 
Petra Zschöckner, Amtsleiterin Sozialamt des Landeshauptstadt Dresden 

Gespräche mit Betroffenen, Experten und prominenten Botschaftern

Music for free:

   - Karat
   - MerQury - Queen Classical
   - The Dandys
   - Mckinley Black
   - Bo Flower 

Weitere Infos zur Veranstaltung unter www.fuers-leben.de oder auf www.facebook.com/FuersLebenFuerOrganspende

Pressekontakt:

Birgit Blome, Bereichsleiterin Kommunikation
Christine Gehringer, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Stiftung Organtransplantation
Deutschherrnufer 52, 60594 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 677 328 9400 oder -9415, Fax: +49 69 677 328 9409,
E-Mail: presse@dso.de, Internet: www.dso.de, www.fuers-leben.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/34285/2262048

Deutsche Stiftung Organtransplantation



Weiterführende Informationen

http://www.dso.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen