Pressemitteilung

Reparatur-Zuschlag / Die Zahnarztkosten steigen - um wie viel, darüber sind sich Politik und Kassen uneinig

2012-05-20 09:00:00

Baierbrunn (ots) - Gesundheitsminister Bahr hat den Zahnärzten eine Gebührenerhöhung genehmigt. Wie viel davon die Patienten direkt zu tragen haben werden, wird von der Politik und von den Krankenkassen sehr unterschiedlich prognostiziert. Die Bundesregierung schätzt die Steigerung auf sechs Prozent, aber der Verband der privaten Krankenversicherungen rechnet mit bis zu 20 Prozent, berichtet die "Apotheken Umschau". Dass die Zahnärzte, wie von der Regierung erhofft, öfter einen geringeren Multiplikator auf ihr Honorar berechnen würden, halten die Versicherungen für wirklichkeitsfremd. Mindestens 164 Millionen Euro werden die Patienten insgesamt mehr bezahlen müssen. Da lohnt es sich, die Preise der Zahnärzte sorgfältig zu vergleichen.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 5/2012 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2255695

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen