Pressemitteilung

MSD unterstützt Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie bei Ausbildung von Fachärzten

2012-05-15 08:45:08

München (ots) - Die Versorgung von Patienten mit rheumatischen Erkrankungen weist in Deutschland erhebliche Defizite auf. Der Hauptgrund: Im Fachgebiet der Rheumatologie werden seit längerem zu wenig Fachärzte ausgebildet. Besonders alarmierend erscheint dabei, dass bei steigendem Bedarf die Zahl der Spezialisten in den letzten Jahren zudem rückläufig ist. Vor diesem Hintergrund hat sich das Gesundheitsunternehmen MSD SHARP & DOHME GMBH (MSD) zusammen mit anderen Unternehmen entschlossen, ein Aus- und Fortbildungsprogramm der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) bzw. ihrer gemeinnützigen Stiftung finanziell zu unterstützen. Die Organisation der in diesem Rahmen vergebenen Weiterbildungsstipendien erfolgt über die Deutsche Rheumaakademie - vollständig unabhängig und ohne Einfluss der Sponsoren.

Der Facharztmangel in der Rheumatologie ist eklatant; Deutschland hat derzeit ca. 600 internistische Rheumatologen zu wenig und die Tendenz ist weiter rückläufig. "Es fehlen mehr als 50 % der erforderlichen Fachärzte ", so Professor Dr. Jürgen Braun, der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie.1 Leidtragende dieses Mangels sind in erster Linie die Patienten, die bis zu 6 Monate auf einen Termin beim Facharzt warten müssen. Aufgrund der demographischen Entwicklung dürfte sich dieser negative Trend noch erheblich verschärfen.

Um diesem Missstand entschieden entgegen zu treten, hat der Vorstand der DGRh-Stiftung zusammen mit der DGRh, dem Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh) und dem Verband Rheumatologische Akutkliniken (VRA) den Entschluss gefasst, ein Stipendienprogramm zur Ausbildungsförderung in der Rheumatologie aufzulegen; dies erfolgt auf der Basis eines Weiterbildungscurriculums der DGRh, in das auch Kurse der Rheumaakademie eingebunden sind.

MSD unterstützt diese Initiative für eine Verbesserung der Patientenversorgung und fördert - zusammen mit anderen Unternehmen der Privatwirtschaft - dieses Programm der gemeinnützigen Stiftung über mehrere Jahre, damit die bedarfsgerechte Abdeckung mit Rheumatologen in Deutschland wieder hergestellt wird. Dazu der MSD-Geschäftsführer Hans-Peter Quodt: "Wir nehmen unsere Verantwortung ernst und möchten zusammen mit anderen dazu beitragen, diese Gesundheitslücke im System zu schließen und somit die Versorgungsqualität zu verbessern - zum Wohle der Rheumapatienten".

Ein Betrag von 150.000 EUR zur Unterstützung der Ausbildung von Fachärzten

MSD engagiert sich seit April 2012 mit einer 3-Jahresspende von insgesamt 150.000 EUR im Rahmen des Stipendiumsprogramms. Sowohl die Sponsoren als auch die DGRh legen großen Wert darauf, dass die organisatorische Durchführung des gesamten Programms - sie liegt in den Händen der Rheumaakademie - vollständig unabhängig erfolgt. Professor Dr. Ekkehard Gent, der Generalsekretär der DGRh, unterstreicht, dass die Verwendung der Mittel mit maximaler Transparenz erfolgt und dass eine Verbindung zwischen den Firmen und den Stipendiaten weder gewünscht noch herstellbar ist.

Als einer der führenden Anbieter von innovativen Therapeutika zur Behandlung rheumatologischer Erkrankungen versteht sich MSD als Partner im Gesundheitssystem, dessen Verantwortung keineswegs mit der Forschung, Entwicklung und Vermarktung von Arzneimitteln endet. Das Unternehmen führt mit dieser Spende die Tradition fort, mit unterschiedlichen Projekten und Aktivitäten für Patientenbelange einzutreten, damit die Betroffenen trotz ihrer Erkrankung wieder mehr Lebensqualität im Alltag erreichen.

Quellen:

1 Z Rheumatol 2012; 71: 241 - 243

Über MSD:

MSD gehört zu Merck & Co., Inc., mit Sitz in Whitehouse Station, N.J. (USA), einem global führenden Gesundheitsunternehmen. Mit seinen verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, Impfstoffen, Biologika, Präparaten zur Selbstmedikation und für die Tiergesundheit in verschiedenen Therapiebereichen, bietet MSD in mehr als 140 Ländern umfassende und innovative Lösungen für Gesundheit. Besondere Anliegen von MSD sind darüber hinaus die Verbesserung der weltweiten Gesundheitsversorgung und der verbesserte Zugang zu Medikamenten. Dafür engagiert sich MSD in weitreichenden Gesundheitsprogrammen und Partnerschaften.

In Deutschland hat die Unternehmensgruppe ihren Sitz in Haar bei München. MSD ist erreichbar unter Tel: 0800 673 673 673; Fax: 0800 673 673 329; E-Mail: infocenter@msd.de; Internet: www.msd.de, www.univadis.de

Pressekontakt:

MSD SHARP & DOHME GMBH
Fulvia Kipper
Lindenplatz 1
85540 Haar
Tel +49-89 45 61-1917
Fax +49-89 45 61-1329
E-Mail: fulvia.kipper@msd.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/6603/2253004

MSD SHARP & DOHME GmbH



Weiterführende Informationen

http://www.msd.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen