Pressemitteilung

Großversuch E-Zigarette / Wissenschaftler bemängeln fehlende Fakten zur Rauch-Alternative

2012-05-14 04:15:02

Baierbrunn (ots) - Wer statt herkömmlich Tabak zu rauchen den Dampf der E-Zigarette einsaugt, vermeidet zwar viele problematische Substanzen. Was aber der eingeatmete Dampf bewirkt, ist weitgehend unerforscht. Nicht einmal die Effekte des Hauptbestandteils der Flüssigkeit im Verdampfer der E-Zigarette sind ausreichend bekannt. "Wir wissen nicht, was passiert, wenn jemand monate- oder jahrelang diese Substanz inhaliert", sagt Professor Michael Pfeifer, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (Lungenheilkunde), in der "Apotheken Umschau". Ähnlich urteilt auch Dr. Frank Henkler vom Bundesinstitut für Risikobewertung: "E-Zigaretten-Nutzer nehmen freiwillig an einem Großversuch teil. Welchen Gefahren sie sich dabei aussetzen, wird sich erst langfristig zeigen."

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 5/2012 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2252003

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen