Pressemitteilung

BKK VBU übernimmt Kosten für Hebammenrufbereitschaft / Mehr für Familien: Neue Zusatzleistung der BKK VBU

2012-05-04 11:18:04

Berlin (ots) - Viele Frauen durchlaufen vor und nach der Geburt ein Wechselbad der Gefühle. Freude und Unsicherheit lösen sich ab. Eine Hebamme des Vertrauens schafft in dieser Situation Sicherheit und beantwortet zu jeder Tages- und Nachtzeit die Fragen der Schwangeren. Eine anspruchsvolle Betreuung wird auch durch die Hebammenrufbereitschaft sichergestellt, die von vielen Geburtshelferinnen angeboten wird. Die BKK VBU übernimmt ab sofort die Kosten der Rufbereitschaft als Zusatzleistung für ihre Versicherten pauschal in Höhe von 250 Euro.

Die BKK VBU engagiert sich seit langem in der Prävention von Frühgeburten und Förderung der natürlichen Geburt. Im Rahmen von speziellen Verträgen mit Ärzten, Kliniken und Geburtshäusern wurden u.a. zusätzliche Früherkennungsuntersuchungen vereinbart. Ein weiterer Baustein des Programmes "Mehr für Familien" ist jetzt die Kostenübernahme der Hebammenrufbereitschaft. "Mit diesem Angebot möchten wir unsere weiblichen Versicherten dabei unterstützen, Babys möglichst auf natürlichem Weg zu entbinden", erklärt Andrea Galle, Vorstand der BKK VBU, "dabei hilft den werdenden Müttern die Gewissheit, dass die Hebamme ihres Vertrauens während der gesamten Geburtsphase ausschließlich nur für sie da ist."

Förderung der natürlichen Geburt

Nur ca. vier Prozent aller Babys kommen tatsächlich am errechneten Geburtstermin zur Welt. Umso wichtiger ist es für die werdenden Mütter, dass sie sich auf die Hebamme ihrer Wahl verlassen können. Die BKK VBU und das Geburtshaus Hellersdorf haben deshalb einen Integrierten Versorgungsvertrag geschlossen, der die Verfügbarkeit einer Hebamme zur Geburtshilfe für fünf Wochen sicherstellt. Die Abrechnung der Rufbereitschaft erfolgt direkt zwischen der teilnehmenden Hebamme und der BKK VBU. "Für viele Frauen stellt die Kostenübernahme der Rufbereitschaft eine enorme Erleichterung dar", sagt Constanze Schmidt, leitende Hebamme im Geburtshaus Hellersdorf, "denn nicht selten scheitert eine Hausgeburt oder eine Entbindung im Geburtshaus an den Kosten." Dem Vertrag können jetzt bundesweit alle Hebammen, die die Voraussetzungen erfüllen, beitreten. Bis heute können BKK VBU-Versicherte die Rufbereitschaft mit ca. 100 Hebammen vereinbaren.

1:1-Betreuung garantiert

Die Leistung der Hebamme besteht in der fünf Wochen umfassenden Rufbereitschaft, die in der Regel in der 38. bis 42. Schwangerschaftswoche erbracht wird. In dieser Zeit verpflichtet sich die Hebamme, für die Schwangere zu jeder Tages- und Nachtzeit - auch an Wochenenden und Feiertagen - telefonisch oder persönlich erreichbar zu sein. Die Geburtshelferin sichert zu, die werdende Mutter, sobald die Niederkunft beginnt, sofort aufzusuchen und ausschließlich sie während der Geburt zu betreuen (1:1-Betreuung). Bei einer geplanten Entbindung im Geburtshaus stellt das Hebammenteam die Rufbereitschaft sicher. Die Rufbereitschaft kann bei Hausgeburten, bei Entbindungen in Geburtshäusern, die von Hebammen geleitet werden und bei Geburten in Krankenhäusern, die von einer persönlich ausgesuchten Beleghebamme begleitet werden, in Anspruch genommen werden.

Einfache Teilnahme

Um den Service der Hebammenrufbereitschaft nutzen zu können, genügt es, wenn sich die Schwangeren bei einer am Vertrag teilnehmenden Hebamme einschreiben. Eine Liste aller teilnehmenden Hebammen gibt es im Internet unter www.meine-krankenkasse.de (Leistungen & Extras / Zusatzleistungen / Exklusive Hebammenrufbereitschaft).

Pressekontakt:

Ellen Zimmermann
BKK VBU
Lindenstraße 67
10969 Berlin
Telefon: (030) 7 26 12 13 15
eMail: Ellen.Zimmermann@bkk-vbu.de
www.meine-krankenkasse.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/60426/2246612

BKK VBU



Weiterführende Informationen

http://www.meine-krankenkasse.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen