Pressemitteilung

Leben! - trotz Krebs / Lebensperspektiven dank Angiogenesehemmung (BILD)

2012-04-17 12:12:00

Grenzach-Wyhlen (ots) - Krebs - allein in Deutschland werden jedes Jahr fast eine halbe Million Menschen mit dieser Diagnose konfrontiert. Für jeden einzelnen ist dies ein gewaltiger Einschnitt, der das gesamte Leben aus der Bahn wirft. Dank moderner Therapien wurden bei der Behandlung von Krebspatienten in den vergangenen Jahren erhebliche Fortschritte erzielt. Einen großen Beitrag dazu leistet die Angiogenesehemmung, die gezielte Unterbindung der Versorgung des Tumors mit Nährstoffen und Sauerstoff. Den Patienten ermöglicht diese Therapie eine längere Zeit ohne ein Fortschreiten der Erkrankung und häufig auch eine Verlängerung des Gesamtüberlebens.

Um weiter wachsen zu können, benötigt ein Krebsgeschwür ab einer Größe von etwa zwei Millimetern eigene Blutgefäße, die es mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen. Deshalb versendet es Wachstumsfaktoren, die die Neubildung von Blutgefäßen veranlassen. Dieser Prozess, die sogenannte Tumorangiogenese, lässt sich durch den Einsatz einer modernen Antikörpertherapie effektiv hemmen: Der Angiogenesehemmer blockiert gezielt die Wachstumsfaktoren und verhindert die Ausbildung der Blutgefäße. Dadurch wird die Versorgung des Tumors minimiert und sein Wachstum kontrolliert.

Innovative Therapie zum Nutzen des Patienten

Wie kaum ein anderes Medikament hat der Angiogenesehemmer die Behandlung von Krebspatienten verändert. Mittlerweile ist das innovative Therapieprinzip zur Behandlung von fünf fortgeschrittenen Krebserkrankungen zugelassen: Der Angiogenesehemmer kommt in Kombination mit der jeweiligen Standardtherapie bei Darm-, Brust-, Lungen-, Nieren- und Eierstockkrebs zum Einsatz. Umfassende klinische Studien haben gezeigt, dass die Behandlung mit dem Angiogenesehemmer die Zeit bis zum Fortschreiten der Erkrankung - bei guter Verträglichkeit - deutlich verlängern kann. Gerade für Patienten mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung ist dies ein wichtiger Gewinn: Denn sie können die ihnen verbleibende Zeit weitestgehend beschwerdefrei verbringen - sei es mit der Familie, den Freunden oder anderen ihnen wichtigen Aktivitäten. Bei Patienten mit Darm-, oder Lungenkrebs konnte sogar eine Verlängerung des Gesamtüberlebens durch die Therapie mit dem Angiogenesehemmer nachgewiesen werden.

Pressekontakt:

Ferdinand Tessin
medical relations GmbH
Hans-Böckler-Straße 46
40764 Langenfeld
Tel.: 02173/9769-22
Fax: 02173/9769-49
Email: ferdinand.tessin@medical-relations.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/7431/2235884

Roche Pharma AG





Weiterführende Informationen

http://www.roche.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen