Pressemitteilung

Hoch hinaus / Was beim Einsatz von Leitern zu beachten ist

2012-04-05 10:01:34

Berlin (ots) - Leitern - jeder kennt sie, jeder hat schon einmal eine benutzt. Am Arbeitsplatz sind Leitern unverzichtbare Hilfsmittel und der Gebrauch scheint kinderleicht. Doch die Unfallzahlen zeigen ein anderes Bild: Im Jahr 2010 gab es im öffentlichen Dienst und in allen gewerblichen Branchen mehr als 26.000 Unfälle mit schweren Prellungen, Gehirnerschütterungen oder Knochenbrüchen. Um einen gefahrlosen und unfallfreien Gebrauch zu gewährleisten, müssen auch im Umgang mit Leitern einige Regeln beachtet werden.

In der aktuellen Ausgabe von "DGUV Arbeit und Gesundheit" informieren Experten über Voraussetzungen der unfallfreien Nutzung von Leitern. Dazu gehört beispielsweise das richtige Schuhwerk - Schuhe mit festen, schmutzfreien Sohlen. Werden Gegenstände mit auf die Leiter genommen, sollten sie gesichert und nicht in den Händen gehalten werden.

Nicht jede Leiter ist für jeden Zweck geeignet, eine Stehleiter unterscheidet sich in ihrer Nutzung von einer Anlegeleiter. Aber für beide gilt: Sie dürfen keine Schäden aufweisen und müssen regelmäßig inspiziert werden. Anforderungen an Leitern regelt die europäische Norm EN 131 "Leitern". Hier sind nicht nur technische Vorgaben, sondern auch Benutzungshinweise enthalten.

Für alle, die Leitern als Hilfsmittel am Arbeitsplatz nutzen, gibt es zahlreiche Arbeitshilfen und Checklisten. Eine Auswahl finden Sie auf den Seiten der aktuellen Ausgabe von DGUV Arbeit und Gesundheit unter: http://ots.de/vZdxu

Pressekontakt:

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
Pressestelle
Stefan Boltz
Tel.: 030 288763768
Fax: 030 288763771
E-Mail: presse@dguv.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/100882/2230099

DGUV Zeitschriften



Weiterführende Informationen

http://www.dguv-aug.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen