Pressemitteilung

Zu Tode konserviert und überaromatisiert? / "Wissenschaft am Donnerstag" über unsere Lebensmittel / Dokumentation "Gammel ade" und "scobel - Essen: getäuscht und abgespeist?"

2012-02-24 10:03:19

Mainz (ots) - Donnerstag, 1. März 2012, ab 20.15 Uhr

Erstausstrahlungen

"Die Technologien von heute, dazu gehören Zusatzstoffe und Additive, erlauben es, das Produkt besser erscheinen zu lassen, als es ist!", urteilt der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer über bearbeiteten Nahrungsmittel von heute in der Dokumentation "Gammel ade", und der Journalist Hans Ulrich Grimm ergänzt: "Das sind zwei völlig verschiedene Welten: Die 'echten' Nahrungsmittel und die Parallelwelt der Industrienahrungsmittel." Die massenhafte Konservierung von Nahrungsmitteln hat die Lebensmittelbranche einst revolutioniert. Was mit einfachem Pökeln und Erhitzen begann, hat sich immer mehr zu einer Hightechindustrie gewandelt. Die Nachfrage nach neuen Konservierungstechniken steigt, denn nur haltbare Lebensmittel können sicher und vor allem im großen Stil verfügbar sein - meinen die Hersteller. Nanomaterialien, Bestrahlung von Lebensmitteln, lückenlose Kühlketten und vor allem neue Konservierungs- und Zusatzstoffe spielen eine immer größere Rolle. Lebensmittelforscher stehen vor großen Herausforderungen. Sie versuchen Haltbarkeit und einen verantwortungsvollen Umgang mit Nahrungsmitteln zu vereinbaren. Dafür entwickeln sie unter anderem nicht-chemische und angeblich gesündere Konservierungsstoffe und -methoden. Aber auch Hilfsmittel, mit denen der Verbraucher eindeutig erkennen kann, ob die Kühlkette für ein Produkt unterbrochen war oder ob es sogar nach dem Verfallsdatum noch genießbar ist, sind im Kommen. Doch es gilt, einen verantwortungsvollen Umgang mit dem zu finden, was bei uns auf den Tisch kommt. Haltbarkeit muss sich mit Appetitlichkeit und Frische vereinbaren lassen. Wer will schon Joghurt, der monatelang im Kühlregal gestanden hat, oder Brötchen, die auch nach Wochen beim Discounter noch die gleiche Konsistenz aufweisen?

"Wissenschaft am Donnerstag" beleuchtet am 1. März in der Dokumentation "Gammel ade. Lebensmittel ohne Verfallsdatum" von Daniel Münter (Erstausstrahlung) um 20.15 Uhr zunächst Nutzen und Risiken bisheriger Konservierungsmethoden und stellt einige der neu entwickelten Methoden vor. Im Anschluss um 21.00 Uhr diskutiert Gert Scobel in "scobel - Essen: getäuscht und abgespeist?" (Erstausstrahlung) mit seinen Gästen, welcher Qualität Lebensmittel heute sind. Vanilleeis ohne Vanille, Himbeerwackelpudding ohne Himbeeren, stattdessen aber mit Schweineschwarte und Erdbeerjoghurt mit Sägespänen: Fast kein abgepacktes Produkt ist naturbelassen. "scobel" diskutiert beispielsweise, wie sich Verbraucher gegen Etikettenschwindel wehren können, und was Bioprodukte leisten.

Gert Scobels Gäste sind:

Harald Lemke, Philosoph

Andreas Pfeiffer, Ernährungsmediziner Hans-Ulrich Grimm, Journalist und Buchautor

In 3sat steht der Donnerstagabend künftig im Zeichen der Wissenschaft: Um 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas.

Hinweis für Journalisten: Einen Video-Stream der Sendung finden akkreditierte Journalisten unter www.pressetreff.3sat.de. Bitte beachten Sie auch: Unter dem Button "Profil/Newsletter" können Sie einen Newsletter mit aktuellen 3sat-Informationen abonnieren, den Sie nach individuellen Interessen zusammenstellen können.

Pressekontakt:

Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Pepe Bernhard
Telefon: +49 (0) 6131 - 701 6261
E-Mail: bernhard.p@3sat.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/6348/2204321

3sat



Weiterführende Informationen

http://www.3sat.de/


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen